Was darf man heute noch sagen?

Wirklich kein Scherz und auch kein Fake.

Sehr geehrter Conservo,

gerne lese ich Ihren Blog. Diese Anfrage habe ich an heute  die u. g.  Parteien gestellt.

Foto: Zoph
Foto: Zoph

Sehr geehrte Gutmenschen aus der Linke, SPD und CDU

Meine Frage: Unser Hund Frankie hat morgen einen Termin zum Tierarzt. Frankie ist 14 Jahre alt, und er hechelt (“japst”, wie wir hier sagen) sehr.

Darf ich „japsen“ beim Tierarzt sagen oder ist dies auch nicht korrekt? Beleidige ich damit vielleicht Japan? Ich bitte um eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

H. Terpstra

Wenn ich überhaupt eine Rückmeldung bekomme, werde ich dies sofort mitteilen.

2 Kommentare

  1. Bald auch Türken im Sprachgebrauch verboten?
    Nicht nur die Japaner werden diskriminiert. Auch der Türke ist im Sprachgebrauch negativ belegt. Z.B. einen “Türken bauen” oder “getürkt”. Erstaunlich, daß unsere Sprachsittenwächter das noch nicht geschnallt haben. Schlimmer noch im angelsächsischen Sprachgebrauch: Da bedeutet “Turkey” nicht nur Türkei, sondern auch einen fetten, häßlichen Vogel, nämlich einen Truthahn. Und “on Turkey” heißt da soviel wie “im Drogenrausch”.
    Es ist an der Zeit, sich eine neue Vokabel für die stolzen Nachfolger des Osmanen zu überlegen. Transbosporussen? Flachlandanatolier? Ostmittelmeeranrainer?

Kommentare sind geschlossen.