Hinken beim Impfen – EU-Kommission und Bundesregierung eine einzige Katastrophe!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Die ökosozialistischen EU-Funktionäre sind total gescheitert bei der Bekämpfung der „Corona-Pandemie“ – Fazit: „Große Transformation“ und „Great Reset“ sind MEGA-OUT! Und mit ihnen die sich stets selbst lobende Bundesregierung!

Die Welt am Sonntag wies am 31.01.21 darauf hin, daß die Impfaktionen, die von der EU-Kommission – vor allem von der Impfkommission – einschließlich der Verteilungsgerechtigkeit der verfügbaren Impfstoffe organisiert worden waren, eine einzige Katastrophe sind. (www.welt.de/politik/ausland/article225367759/Kampf-gegen-Corona-Deutschlands-enttaeuschende-Impf-Bilanz-gibt-es-Hoffnung-auf-Besserung.html )

EU-Nationen, die sich auf die EU-Kommission in Brüssel verlassen haben, wurden alle restlos enttäuscht.

Deutschland hat trotz der seit Wochen laufenden Impfaktionen bis jetzt nur knapp 2% der Bevölkerung impfen können. Um das ganze Versagen zu vertuschen, weisen nun die Politiker darauf hin, daß die zweite Welle „durch den strengen Lockdown“ nun in Kürze abklingen werde.

Auch diese Falschaussage – ebenso wie die Verdrehung der Tatsachen durch die EU-Kommission – entstammen der auf Vertuschung, absichtlichen Fehlinformationen (Lenin’sches System der Desinformation) und Gesundbeterei aufgebauten grün-sozialistischen neomarxistischen Ideologie von der „großen Transformation“ und vom „Great Reset“.

Die Wahrheit lautet: Jede „Pandemie“, jede Grippewelle, aber auch jede „Corona“-Welle, limitiert sich nach wenigen Monaten von selbst – so jetzt auch hinsichtlich der sog. „zweiten Welle“, die zu 100% durch die von Bette Korber beschriebene Virus-Variante SARS-CoV-2-D614G verursacht worden war. Das Ende der zweiten Welle hat nichts mit Maskenpflicht, Abstand oder Händewaschen zu tun, auch wenn Angela Merkel dies gern so darstellt und sich damit an der Irreführung der Bevölkerung aktiv beteiligt.

Von der Bundesregierung wurde seitens der „Transformer“ gefordert, die „Corona-Pandemie“ bis zum 23. Mai 2021, der Verkündung des Great Reset, in der Schwebe zu halten, damit die Bevölkerung dazu gebracht wird, in Angststarre den Great Reset dann „tränenüberströmt“ doch zu akzeptieren!

Und diesem Wunsch des Club of Rome, in persona des Klaus Schwab (wef, Davos), kommt Merkel nach, auch wenn sie sich mit ihren unwissenschaftlichen Beteuerungen permanent bis auf die Knochen blamiert. – „Doch ist der Ruf erst ruiniert, so lebt sich´s völlig ungeniert!“

Ideologisch gesehen müssen die SARS-CoV-2-Viren möglichst permanent in „neuen Wellen“ – ausgelöst durch sog. „Mutanten“ – die Welt in Atem halten, damit die Weltbevölkerung bereit sein wird, Demokratie und personale Freiheit dem neuen grün-sozialistischen Programm der „großen Transformation“ zu opfern.

In erstmaliger, verzweifelt klingender „Offenheit“ wird – nach Jahren der Verheimlichung der wahren Gründe – die grün-linke Ideologie ganz schamlos verkündet in verschiedenen Fernseh-Beiträgen der „Öffentlich-Rechtlichen“.

Nur ein Beispiel von vielen sei hier besonders erwähnt: die „Scobel-Sendung“ vom vergangenen Donnerstag, 28.01.21: „Die Illusion von Natur“. (www.3sat.de/wissen/scobel/scobel–die-illusion-von-natur-100.html )

Gesprächspartner der Diskussionsrunde waren:

Alexandra Maria Klein: Professorin für Naturschutz und Landschaftsökologie an der Universität Freiburg, ehem. Mitglied der Leopoldina-Gruppe „Öko-System-Leistungen Landwirtschaft und Neo-Nikotinoide“, die die Bundesregierung beriet; sie ist aktuell Mitglied der Leopoldina-Gruppe: „Bio-Diversität in der Agrarlandschaft“ und berät nun die grüne Landesregierung Baden-Württemberg.

Ihre hohen Honorare werden aus Steuergeldern bezahlt. Sie ist ein weiteres Beispiel für die enge ideologische und organisatorische Verflechtung der „Leopoldina“ mit den politischen Zielen des Club of Rome (Stichwort: große Transformation).

Wenn Sie den Ausdruck „Leopoldina“ in Beiträgen und Interviews hören, dann spitzen Sie bitte die Ohren: denn die „Leopoldina“ ist in weiten Bereichen (mit den Themen: Umwelt/Klimawandel/Biodiversität/Transformation/Great Reset/“Corona“) der verlängerte Arm des Club of Rome.

Personen, deren Namen Sie sich merken sollten:

Alexandra Maria Klein: „Die Menschen dürfen nicht mehr werden“ (ab 50:10 min). Ganz offen wirbt sie um eine Reduzierung der Anzahl neu geborener Kinder für „mehr Frauenrechte in vielen Ländern“ (als Maßnahme gegen den Klimawandel??).

Thomas Potthast: Professor für Ethik, Theorie und Geschichte der „Bio-Wissenschaft“ an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Ehren-Präsident der Sektion „Euro-Natur“ der Stiftung „Europäisches Naturerbe“. Er gilt ebenfalls als ideologisch-rot-grüner Vergewaltiger von Themen des Naturschutzes zugunsten der großen Transformation (Schellnhuber- Club of Rome), aber er wagte es dennoch, den beiden anderen Teilnehmern bei Scobel hier und da in wenigen Details auch einmal zu widersprechen.

Christof Schenck: Biologe und „Feldforscher“ (zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V.)

Er will laut F.A.Z. als Naturschützer mit globalem Netzwerk „von Frankfurt aus die Welt retten“ (www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/naturschuetzer-christof-schenck-von-frankfurt-aus-die-welt-retten-16984588.html). Daß er vehement die links-grünen Thesen von der neomarxistischen großen Transformation und vom Great Reset inhaltlich zu 100% vertritt, muß wohl nicht gesondert erwähnt werden.

Schenck: (50:53 min) „Wir müssen den Treibhausgas-Ausstoß pro Kopf dringend berücksichtigen („Reduzierung der Menschen in der Welt) und gleichzeitig die Biodiversität fördern“ (Anzahl der Tiere usw. steigern!) – in Kurzform: Zahl der Menschen RUNTER! – Zahl der Tiere: RAUF!

Und daß der Moderator und Ideologie-Autor Gert Scobel zu 100% hinter der sozialistisch-grünen Ideologie von Transformation und Great Reset steht, kann man ohne Zweifel jedem seiner Beiträge entnehmen. Das ist nichts Neues.

Zitat: 57:25 min: „Wir müssen radikal und konsequent handeln – Stichwort: Landwirtschaft – aber auch International: Stirbt die Natur, sterben wir!“

Anm.: Die „Natur“ kann nicht sterben, denn selbst wenn eine unbelebte Natur am Welten-Ende übrig bleiben sollte, so ist dies ebenfalls „Natur“, wenn auch „unbelebt“.

Ein ähnlich schwachsinniger Sponti-Spruch war: „Erst stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch!“

Wir alle müssen eines Tages sterben, aber wenn wir erst sterben, nachdem der „Wald gestorben ist“, und wenn die Wälder durchschnittlich eine Überlebenszeit von bis zu 1000 Jahren und mehr haben, käme das einer sehr viel längeren Lebenszeit von uns Menschen gleich, haha – selten so gelacht..

Scobel weiter: „Politik hat die Aufgabe, diese Transformation zu bewerkstelligen (43:17-40:40): „Wirtschaft muß grundlegend neugedacht und an Klimaschutz und Artenvielfalt ausgerichtet werden“ – das ist das von-der-Leyen-Programm der „EU-Bio-Diversitätsstrategie für 2030“ (gemeint ist die radikale Umgestaltung der Marktwirtschaft in eine an der Biodiversität u.a. ausgerichteten grün-roten Planwirtschaft!)

42.35 min: „Aufgabe der Politik ist es, diese Veränderungsprozesse zu initiieren und eine TRANSFORMATION von WIRTSCHAFT und GESELLSCHAFT ZU VERWIRKLICHEN!“- verbindlich – national wie international“.

Schencks Definition von „Natur“ ist erschreckend: „Natur ist, wenn man den Einfluß des Menschen da völlig rausnimmt“ – auf Deutsch: Der Mensch zählt NICHT zur Natur und ist kein Bestandteil der Natur.

Im nächsten Schritt bedeutet das: Der Mensch muß aus der Natur, ja aus dieser Welt eliminiert, ausradiert werden. Und wenn man dann noch die bevölkerungspolitisch-menschenverachtenden ideologischen Forderungen des Club of Rome mit hinzu nimmt, so muß die Bevölkerungszahl weltweit von zehn Milliarden Menschen relativ rasch auf sieben Milliarden reduziert werden durch drastische Geburtenkontrolle (Abtreibung, Zwangssterilisation, hohe Geld-Prämien für kinderlose Frauen, straffreie Tötung behinderter Kinder bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres (vgl. Peter Singer, der ideologische Führer der Grünen und sein Buch „Global Ethic“, die Ideologie-Bibel der grün-roten „großen Transformer“) und last not least „Fridays for Future“, die Kinder als größte „Klimakiller“ total verhindern wollen, weil EIN Kind pro Jahr 58,3 Tonnen CO2 produziert!).

Und „Weltkriege“ reduzieren die Anzahl der Menschen ebenfalls radikal. Da müßte man einmal in China höflich nachfragen, ob sie sich an diesen „Jagdszenen in West-Europa“ nicht auch einmal beteiligen könnten – mit vereinten „atomaren“ Kräften….

(Anm.: Zur Absicht der Grünen und deren KITA namens „Fridays for Future“, aber vor allem des Club of Rome, die jedes Kind als „Klimakiller“ wahrnehmen und Kinder „verhindern“ wollen, erfolgt in Kürze ein weiterer ausführlicher Beitrag, in dem all diese Zusammenhänge noch deutlicher analysiert und dargestellt werden.)

Die total mißglückte große Impfkampagne des Jens Spahn:

Das katastrophal schlechte politische Management der Impf-Kampagnen unter Federführung der EU-Kommission (von der Leyen) und ihrer nationalen Befehlsempfänger (Spahn/Merkel usw.) zeigt einmal mehr, in welch lebensbedrohliche Situation wir alle geraten, wenn wir der EU durch Abtretung von Souveränitätsrechten diese Aufgaben in Zukunft „vertrauensvoll“ überlassen.

Das ist das aktuellste Beispiel, das uns zeigt, daß wir unsere Zukunft NIE in die Hände dieser EU geben dürfen, wenn wir uns ein langes, glückliches Leben wünschen.

Was die „Durch-Impfung“ der Bevölkerung angeht, steht Deutschland europaweit auf dem verheerend schlechten Platz Nr. 13, während ALLE NATIONAL ORGANISIERTEN Impf-Strategien – ohne die Einmischung stümperhaft agierender „Europa-Politiker“ aus den höchsten EU-Kreisen – größte Erfolge erzielen, so z.B. Groß-Britannien, Serbien, Ungarn, ja selbst das „arme“ Polen zeigen den grün-rot-versifften EU-Funktionären und dem deutschen Gesundheitsminister von „Merkels Gnaden“, wie man so was RICHTIG und ERFOLGREICH realisieren kann. Die EU hätte – wie GB – lieber auf mehr Geschwindigkeit als auf den Preis achten sollen!

Groß-Britannien ist hier „einsame Spitze“, auf Platz EINS der Länder mit dem größten Impferfolg bei der Durch-Impfung der Bevölkerung!

Regierungen und Millionen von EU-Bürgern sind wütend auf die EU-Kommission, weil sie die Verträge und Lieferungen von Corona-Impfstoffen falsch gehandhabt hat.

Aber die EU-Mitglieder sind ebenso entsetzt über den idiotischen Vorschlag, daß Brüssel deshalb den Export von in der EU hergestellten Impfstoffen verbieten sollte, und über die plumpen Versuche, Großbritannien zu zwingen, Impfdosen von Astrazeneca auszuhändigen. Großbritanniens Reaktion seither war maßvoll, intelligent und effektiv. Aus der Downing Street gab es keine Schadenfreude und keine Sticheleien gegen die EU

Boris Johnson hat der Welt gezeigt, daß man solche Epidemie-Krisen wesentlich besser (dreimal so gut) auf nationaler Ebene bekämpfen und besiegen kann – als unter der Knute der herrschenden politischen Clique in Brüssel!

Und was man auch feststellen darf: Ausgerechnet zum Jahrestag des Austritts erweist sich die EU im Impfstreit als unflexibel, bürokratisch und arrogant, zeigt also all jene Eigenschaften, die den Brüsseler Institutionen von ideologischen Brexiteers stets unterstellt wurden.

Daß die hastig aufgesetzten Exportkontrollen nebenbei noch den Frieden in Nordirland aufs Spiel setzten, scheint in der Kommission niemandem aufgefallen zu sein.

Auf Platz zwei folgt Serbien, das Russlands Hilfe in Form des Impfstoffs „Sputnik V“ dankbar annahm und nun ebenfalls dreimal so viele Bürger wie Deutschland in kürzester Zeit vor COVID-19 schützt!

Die EU erhält weniger Impfdosen als Großbritannien und die USA.

©  Quelle: Infografik WELT, Aus: www.welt.de/politik/ausland/article225367759/Kampf-gegen-Corona-Deutschlands-enttaeuschende-Impf-Bilanz-gibt-es-Hoffnung-auf-Besserung.html

Wenn es aber der EU (EU-Kommission und Rat) und ihren links-grünen Polit-Funktionären noch nicht einmal bei dieser noch relativ harmlosen SARS-CoV-2-Epidemie gelingt, durch effektive Impfmaßnahmen die Bevölkerung rasch vor Schäden zu schützen, was erwartet uns dann zukünftig – nach einem Great Reset oder nach Realisierung der „großen Transformation“ durch die gleichen Politiker?

Ist es uns zuzumuten, die todbringende „große Transformation“ und den Great Reset, die völlige Vernichtung unserer wirtschaftlichen Erfolgsbasis, als „schicksalhaft“ oder gar als „gottgewollt“ einfach so hinzunehmen?

Sind wir nicht eher verpflichtet, schnellstens diese politischen Fehlentwicklungen und das damit verbundene todbringende Unheil von unserer Bevölkerung fernzuhalten und unsere Freiheit, Demokratie, unser Grundgesetz und unsere freiheitlich-soziale Marktwirtschaft mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu retten?

Fazit:

Mit dem Fortschreiten der Corona-Pandemie kommen zunehmend auch die Interessenkonflikte zwischen den Nationen zum Vorschein. In der vergangenen Woche sind die Europäische Union und Großbritannien beinahe in eine Art Impfstoffkrieg eingegangen. Die Schuld liegt natürlich nicht allein auf der Seite der EU. Daß jede Nation sich zuerst um eigene Interessen kümmert, ist eigentlich ganz normal. Nicht nachvollziehbar ist jedoch, daß sich die wohlhabendsten Länder der Welt untereinander nicht abstimmen konnten. Dabei haben sie bereits über 50 Prozent der Impfstoffressourcen für sich gesichert. Zur gleichen Zeit werfen sie Ländern wie China und Russland vor, Impfstoff-Diplomatie zu treiben. Ein solcher egozentrischer Nationalismus ist besorgniserregend.

Die Dauer der Pandemie versetzt die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft in eine außergewöhnliche Situation. Die Gesellschaft ist erschöpft, die Grenzen werden erneut geschlossen. Die Europäische Union ist für Gesundheitskrisen diesen Ausmaßes schlecht ausgestattet. Alles geht nur tastend voran und so werden unvermeidbar Fehler begangen.

Daß wirtschaftliche Interessen und geopolitische Rivalitäten die Überhand gewinnen, ist bedauernswert. Niemand sollte das eigentliche Thema aus den Augen verlieren: So viele Menschen wie möglich in Europa und im Rest der Welt zu impfen.

Wenn die EU-Führungsclique der grün-roten Polit-Funktionäre, die scheinbar für ihre Ideologie sogar „über Leichen“ geht, nicht in kürzester Zeit aus ihrer Macht- und Regierungsposition verjagt werden kann – und es sieht so aus, daß dies nicht geschehen wird – ist die Rückbesinnung auf unsere nationalen Kapazitäten und Fähigkeiten der einzige Weg, unserer Bevölkerung Gesundheit, Schutz und das nackte Leben garantieren zu können.

Dann muß die Europäische Idee Robert Schumanns wieder dorthin zurückgeführt werden, wo er sie angesiedelt hatte: in einem lockeren Verbund von souveränen Einzelnationen, die an EINEM Strang ziehen, wenn es um politische Belange geht, die ganz Europa betreffen, die aber auch ihre souveräne, eigene Kraft besitzen, große Probleme von nationaler Tragweite selbst lösen zu können – vorbildlich und äußerst effektiv!

DAS ist die Lehre, die man aus dem großen Impferfolg Englands unter Boris Johnson ziehen muß.

Es ist beschämend, daß Sozialisten und neomarxistische Grünen-Politiker in solch kurzer Zeit – hierzu ermutigt durch den total mißglückten Lissabonner Vertrag – unser früher so erfolgreiches Geeintes Europa völlig zugrundegerichtet haben.

Und die oft zu vernehmende, entschuldigend vorgebrachte Ausrede, daß viele EU-Politiker ja nichts dafür können, weil sie „alkoholkrank“ waren oder sind, kann ich hier nicht gelten lassen. Ich erspare Ihnen – aus Scham – die Aufzählung der einzelnen Namen.

Fest steht jedenfalls:

  • Wir dürfen es nicht zulassen, daß weitere Souveränitätsrechte der einzelnen EU-Länder auf „Brüssel“ übertragen werden. Die desolate Politik der vielen unfähigen links-grünen EU-Funktionäre zeigt deutlich, wie gefährlich solche Schritte sind.
  • Wir dürfen nicht zulassen, daß das freiheitszerstörende, Demokratie und Wirtschaft -vernichtende Ideologie-Paket der „großen Transformation“ des Club of Rome als Leitlinie der zukünftigen Politik in den EU-Einzelstaaten gelten soll
  • Wir dürfen es nicht zulassen, daß unter der von Maurice Strong (bekennender Kommunist und „Mister UNO“) und Alexander King (Club of Rome) als politisches Druckmittel erfundenen „Klima-Katastrophe“ Billionen von Euro und Dollar weltweit völlig sinnlos verbrannt werden, um die revolutionäre Umverteilung der Vermögen zu realisieren als sozialistisch-grüne Enteignungspolitik im Rahmen der „ersten globalen Revolution“ (vgl. die „Mao-Bibel“ des Club of Rome)
  • Wir dürfen nicht weiter zulassen, daß der europäische Gedanke von Linksradikalen dazu mißbraucht wird, deren revolutionär-utopischen Ziele durchzusetzen.

Wenn es hart auf hart kommt, müssen wir – auch weil wir das links-grün-verschuldete Scheitern des politisch geeinten Europa nicht in diesen Ausmaßen auf uns zukommen sahen…

  • politisch zur Verteidigung unserer demokratischen Verfassungen aus der EU austreten und in unsere nationalen Grenzen zurückkehren,
  • den links-grünen Öko-Sozialismus schärfstens bekämpfen,
  • unsere Demokratien wieder herstellen,
  • unsere auf Wachstum ausgerichtete freie Marktwirtschaft wieder funktionsfähig aufbauen und
  • die Europäische Idee neu gestalten mit NEUEN EU-Verträgen – unter Erhalt unserer nationalen Souveränitätsrechte und unter Garantie-Klauseln für den Erhalt von Freiheit und Demokratie in jedem EU-Land.

Hierfür benötigen wir keinen linksradikalen „Great Reset“, sondern einen unsere Demokratie und unser Grundgesetz rettenden BIG RESET – die Wiederherstellung unserer Souveränitätsrechte, die nationale Eigenverantwortung, die Kraft, Probleme SELBST lösen zu können und zu dürfen, ohne unter der Fuchtel einer menschenverachtenden sozialistischen, rot-grünen Transformations-Ideologie zu verelenden!

Dafür laßt uns streiten!

Denn – ceterum censeo:

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!

www.conservo.wordpresscom   2.2.21
Über conservo 7859 Artikel
Conservo-Redaktion