(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm
Thomas Böhm

Selten hatten wir einen Landesboss, der sich so wenig um die Sorgen und Nöten seiner Bürger interessiert hat. Das wurde in dem denkwürdigen Auftritt bei Anne Will noch einmal ganz deutlich. Frau Merkel entfernt sich immer weiter von der Realität weg. Sie lebt in einem Traumschloss dessen dicke Mauern von Speichelleckern und hohlköpfigen Journalisten besteht.

JouWatch hat mal einige Beispiele zusammengestellt, die zeigen, wie wenig sich die Kanzlerin für Deutschland und die Bürger tatsächlich interessiert. Fragen, die Anne Will auch hätte stellen müssen. Aber was dürfen wir von journalistischen Kriechwürmern schon erwarten…

Fast täglich werden in Deutschland Frauen sexuell belästigt oder vergewaltigt. Die Täter – meistens „südländischen Typs“.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Mit jedem neuen Morgen und vor allen Dingen mit dem Zuzug weiterer fünf Millionen Muslime betoniert sich der Islam als die neue Staatsreligion, die Freiheit und Demokratie zerstören wird.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Fast zwei Drittel aller Tatverdächtigen der organisierten Kriminalität sind Ausländer. Alle dreieinhalb Minuten findet in Deutschland ein Einbruch statt. Die Polizei ist nicht mehr Herr der Lage, sie wird bei Demos und Einsätzen rund um die Asylantenheime verheizt und kann sich nicht mehr um den Schutz der Bürger kümmern.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Die Wohnungslosigkeit in Deutschland steigt deutlich. Im vergangenen Jahr waren 18 Prozent mehr Menschen ohne Wohnung als 2012. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) prognostiziert in den kommenden drei Jahren sogar einen weiteren Zuwachs um 60 Prozent.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Immer mehr Menschen im Rentenalter sind in Deutschland auf Sozialhilfe angewiesen. Ihre Zahl stieg 2013 um 7,4 Prozent auf 499.000. In den nächsten Jahren werden noch viel mehr davon betroffen sein.

Angela Merkel interessiert das nicht.

In Deutschland leben über 2,5 Millionen Kinder in Einkommensarmut. Dies entspricht etwa 19,4 Prozent aller Personen unter 18 Jahren.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Kommunen und Länder sind total überschuldet, können ihren infrastrukturellen Pflichten nicht mehr nachkommen. Die Bürger leiden darunter.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Die zu erwartenden sieben Millionen so genannter Flüchtlinge werden vom deutschen Steuerzahler mit rund 24 Milliarden Euro Taschengeld gefüttert. Geld, das dringend für andere Sachen notwendig wäre.

Angela Merkel interessiert das nicht.

In Deutschland sind die Amerikaner gerade dabei neue Atomwaffen zu stationieren, die dieses Land in einem Krieg zu einer begehrten Zielscheibe machen werden.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Die Energiewende treibt die Strom- und Heizungskosten dermaßen in die Höhe, dass immer mehr Deutsche in kalten, dunklen Wohnungen sitzen, dass Vögel und Fledermäuse zu hunderttausenden sterben, dass unsere schöne Landschaft „nachhaltig“ zerstört wird.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Die Deutschen sterben angeblich aus, aber immer noch werden über 100.000 Föten abgetrieben.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Juden und Christen werden mittlerweile wieder vermehrt verfolgt, beleidigt, gemobbt und verprügelt – zunehmend auch von muslimischen Jugendlichen.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Bewaffnete Arabische und türkische Clans haben die Macht über den öffentlichen Raum übernommen. Tagtäglich gibt es Massenschlägereien, werden Deutsche Opfer fremder Täter, traut sich die Polizei in bestimmte Stadtbezirke gar nicht mehr rein.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Deutschland ist zum Paradies für Salafisten und Dschihadisten geworden. In einigen Moscheen wird zum Krieg gegen die Ungläubigen aufgerufen, im Schutz Flüchtlingsströme können nun auch IS-Terroristen unentdeckt ins Land kommen und Anschläge planen.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Der VW-Skandal beschädigt den Ruf Deutschlands und die Wirtschaft. Einige Regionen mussten bereits Haushaltssperren ausrufen, mehreren tausend Menschen droht nun der Verlust des Arbeitsplatzes.

Angela Merkel interessiert das nicht.

Das einzige, was Angela Merkel interessiert ist Angela Merkel.

Hierzu ein Kommentar auf „Journalistenwatch“, 9. Okt. 2015:

Merkel doch eher linksradikal?

Klar, dass der „Spiegel“ und der „Tagesspiegel“ die Kanzlerin loben und glücklich sind, dass auch andere von ihrem Auftritt bei Anne Will begeistert sind. Wird doch endlich klar, dass Angela Merkel aus tiefstem Herzen Sozialistin ist. Denn wer sich Lob von der Piratenpartei (doch, die gibt es noch) einsteckt, hat die CDU verraten und verkauft:

Angela Merkel hatte in der Sendung von Anne Will einen bemerkenswerten Auftritt. Bemerkenswert, weil sie sich so klar wie selten zur Flüchtlingskrise äußerte. Weil sie deutlich den Kritikern ihres Kurses widersprach. Weil sie unbeirrt um Geduld und Vertrauen warb.

Die Bundeskanzlerin sagte, an einem „Wettbewerb, wer ist am unfreundlichsten zu Flüchtlingen, und dann werden sie schon nicht kommen“ wolle sie sich nicht beteiligen. Und: „Wir können die Grenzen nicht schließen.“ Und – zu Verhandlungen mit der Türkei: „Das ist meine verdammte Pflicht.“

Bemerkenswert waren aber auch die Reaktionen auf Twitter. Eigentlich ist man es gewohnt, dass die Kanzlerin für ihre öffentlichen Auftritte auf dem Kurznachrichtendienst verspottet wird. Zuletzt musste sie einen Shitstorm über sich ergehen lassen, als sie etwas ungelenk ein weinendes Flüchtlingsmädchen tröstete. Diesmal kam es anders.

Die Reaktionen auf Twitter

In Merkel-Kategorien betrachtet fegte regelrecht ein Sturm der Begeisterung durchs Netz…(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-bei-anne-will-so-reagieren-internet-nutzer-a-1056746.html#utm_source=wirtschaft#utm_medium=medium#utm_campaign=plista&ref=plista)

Angela Merkel bekommt für ihren Auftritt bei Anne Will viel Applaus – vor allem von ungewohnter Seite. Wer sich die Tweets zum gestrigen Gespräch mit der Kanzlerin anschaut, erkennt einen sich seit Tagen fortsetzenden Trend: Angela Merkel wird für ihre „Wir schaffen das“-Haltung vor allem vom links-liberalen Spektrum gefeiert. Piraten, Sozialdemokarten und Grüne drücken ihren Respekt für die Haltung Merkels aus. In ihrer eigenen Partei, der CDU, werden dagegen Brandbriefe geschrieben oder wie in der Schwesterpartei CSU gleich offen rebelliert… (http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-auftritt-bei-anne-will-die-neuen-fans-der-angela-merkel/12423958.html)

Behält JouWatch mit seiner Prognose recht, dass Frau Merkel bei der nächsten Wahl nicht nur die Stimmen der SPD und der Grünen aufschnappt, sondern sich sogar den Linken und der Piratenpartei mit gieriger Zunge nähert?

Und diese Vollidioten merken es nicht mal!

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

10.10.15

Von conservo

Conservo-Redaktion