Knallhart, kämpferisch und niemals fair! – Der Club of Rome am 16.11.2020 zu Gast bei Plasberg

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Der Stachel der alles revolutionierenden totalitären, freiheitsvernichtenden Ideologie von der “Großen Transformation”, der konkreten Umsetzung der Ideologie des Club of Rome („CoR“), der sog. “Ersten Globalen Revolution” (1992), dieser Stachel ist bereits tief in die “Herzen” fast aller Parlamentarier des Bundestages und in die Köpfe der unkritischen Bürger getrieben worden. Daß die Medien aufgrund ihrer ideologisch links-grün zu verortenden pseudo-intellektuellen Arroganz die extremistische Ideologie des Club of Rome und der „Superweltmacht China“ verkünden, darf niemanden mehr wundern, dem all diese Zusammenhänge mehr und mehr bewußt werden.

Ein Paradebeispiel war gestern (16.11.20) in den Medien („ARD-WDR-Plasberg“) dieSendung “Hart- aber fair”: https://www.daserste.de/information/talk/hart-aber-fair/videosextern/auf-duennem-eis-wie-viel-zeit-laesst-uns-der-klimawandel-noch-102.html

Drei „CoR“-Vertreter, ja sogar ein Mitglied (A.Boetius) aus der „Chef-Etage“ des WBGU unter Schellnhuber (Mitglied im Club of Rome-CoR), “bombardierten die Öffentlichkeit mit ihren extremistischen “politischen Vorschlägen” im “Kampf gegen den Klimawandel und zur Durchsetzung des Prinzips der “Nachhaltigkeit“….auf dem Weg zum Systemwechsel hin zur „Großen Transformation!“Erstens: Antje Boetius (Club of Rome-Anhängerin und WBGU-Mitglied ,hieraus resultierend (Mojib Latif sei Dank!) heute als Alfred-Wegener-Institut-Direktorin tätig, sog. “Meeresbiologin”, und eine der Chef-Ideologinnen bei der Niederschrift von Schellnhubers vorformulierter “Großen Transformation” im WBGU der Bundesregierung 2011“)

Zweitens: Carla Reemtsma, angeblich die Cousine (?) von Luise Neubauer, beide: im Vorstand der vom Club of Rome gesteuerten Bewegung „Fridays for Future – der CoR-„Pate“ ist hier Frithjof Finkbeiner (bitte googlen), der Vater des dt. Sprechers v. Fridays for Future, Felix Finkbeiner! Fritjof Finkbeiner ist aktives Mitglied im Club of Rome seit vielen Jahren (http://www2.clubofrome.org/member/frithjof-finkbeiner/), „Vice-President of the German Association of the Club of Rome“.

Drittens: Hannes Jaenicke („Die Orang-Utans sind unsere Brüder und Schwestern“ – Befürworter der „Menschenaffen-Rechts-Erklärung“ der UNO), Jaenickes Mutter (Agathe Jaenicke, geborene Calvelli-Adorno) war direkt verwandt mit Theodor W. Adorno (Neomarxist der Frankfurter Schule). Hannes Jaenicke wurde nicht müde, bei Plasberg vom „Club of Rome“ zu sprechen, der „bereits 1971 gegründet wurde“, (min. 28:01 bis 28:30, „hart aber fair-Video“ s.o.) so sagte er irrend, denn der CoR wurde bereits 1968 gegründet, „und der bereits 1971 auf den Klimawandel hinwies und wie man ihn bekämpfen kann und muss“… so fuhr Hannes Jaenicke fort. Er ist nebenbei auch Preisträger (2016) der berüchtigt-bekannten „Deutschen Umwelt-Hilfe“ (DUH). Er erhielt 2016 deren Umweltpreis u.v.m. – und er ist Mitglied bei den „Grünen“, was dem Fernsehpublikum in der Sendung ebenfalls verschwiegen wurde…

Carla Reemtsma sprach mindestens fünf Mal von der jetzt sofort dringend erforderlichen „Transformation“ der Gesellschaft, während sich Hannes Jaenicke verteidigen mußte, daß er mit seinen Aktionen gegen das Abholzen des Reinhardswaldes auch den Bau zahlreicher Windkraftwerke total blockieren würde! Derart auf dem linken Fuß erwischt zu werden, war ihm sichtlich höchst peinlich.

Antje Boetius schien in diesem „Transformations-Trio“ der „CoR-Revolution“ die „ideologische Chefin“ zu sein und dirigierte, bremste und trieb die beiden „Aktivisten“ Reemtsma und Jaenicke thematisch an, vor allem beim „Sterben der Korallenriffe“.

Als „Meeresbiologin“ wußte Boetius zudem bestens Bescheid über die Entsorgung verbrauchter Batterien (E-Autos) und die energetische Häuser-Sanierung bezüglich neuer „Heizungen“. Man merkte ihr an, daß sie mit allen Themen der „ersten globalen Revolution“ des Club of Rome (Alexander King u.a.1992) und des WBGU detailliert vertraut war.

Wer diese Sendung – mit dem Vorwissen über die „große Transformation“ und die „Rolle des Club of Rome“ sowie die Rolle Chinas (mit Blick auf Mister UNO, den 2015 verstorbenen Maurice Strong) – gesehen hat, findet jede der immer lauter werdenden Warnungen vor dieser links-grünen Ideologie und ihren „Machern“ bis aufs Kleingedruckte bestätigt! (Siehe auch https://www.conservo.blog/2020/11/11/maurice-strong-vorbereiter-der-grossen-transformation-und-die-vernichtung-unseres-wirtschaftssystems/ )

Die Sendung war hochinteressant – als Spiegel dessen, was ideologisch um uns herum bei der Vernichtung unserer repräsentativen, freiheitlichen Demokratie gerade geschieht!

Das Thema bei Plasberg lautete übrigens: „Auf dünnem Eis – wieviel Zeit lässt uns der Klimawandel noch!?“ – siehe oben. https://www.daserste.de/information/talk/hart-aber-fair/videosextern/auf-duennem-eis-wie-viel-zeit-laesst-uns-der-klimawandel-noch-102.html

Auf diesem dünnen Eis – zwischen Windkraft und Reinhardswald spazieren gehend – war zumindest Hannes Jaenicke total eingebrochen. Ihm ist es zu verdanken, daß selbst bis dahin ahnungslose Zuschauer sofort die Falschbehauptungen des „Klimaschwindel-Trios“ Boetius-Jaenicke-Reemtsma enttarnen und als unwahr registrieren konnten.

Ralph Brinkhaus, der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, bestätigte Carla Reemtsma bei vielen „Klimawandel-Themen“ inhaltlich „voll und ganz“ und wies auf die geplanten Gesetzesvorlagen der CDU/CSU hin, mit denen der Klimawandel bekämpft werden soll – vom E-Auto (er fährt zwei Hybrid-SUV) über „grünen Wasserstoff“ bis zum Green New Deal der EU-Kommission usw. Da war auch jede Menge (falsches) politisches Kalkül um die Macht bei den nächsten Bundestagswahlen zu verspüren – wohl in der Hoffnung auf eine schwarz-grüne Koalition im Wahljahr 2021.

Dirk Spenner, Geschäftsführer der Fa. „Spenner-Zement“, wies als einziger auf die Verantwortung und die Rolle Chinas hin – aber auch ihm scheint die sich anbahnende Katastrophe durch Chinas Hegemonialstreben bei ihrem Ziel, zur alleinigen Super-Weltmacht emporzusteigen, entgangen zu sein.

Im Moment bedroht uns – nicht zuletzt beim „Great Reset“ Mitte Mai 2021 in Luzern (unter Führung durch Klaus Schwab, finanziert von Bill Gates) – die konkrete politische Umsetzung der „Großen Transformation“ z.B. durch Direktiven und Gesetze seitens der EU-Kommission, die unsere Verfassungen „transformativ“ und irreversibel verändern sollen. Das Wörtchen irreversibel nennt sich bei den grün-roten „Klimaschützern“ NACHHALTIG!

Ich sehe momentan unsere einzige Chance einer effektiven Abwehr dieser „ersten globalen Revolution“, wie der Club of Rome das nennt (1992), in sofortigen, zeitnahen Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht!

Aus dem „European Green Deal“, den die Vize-Weltpräsidentin des Club of Rome, Dixson-Declève (Winterthur) der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am 11. Dezember 2019 in die Feder diktiert hatte (S.a.a.O.), und aus den WBGU-Gutachten von 2011 („die große Transformation“) und 2016 („Urbanisation“) gehen all die politischen Veränderungen hervor, die vornehmlich auch unsere Verfassung attackieren.

Aber das scheint im Moment niemanden von unseren Politikern zu stören. Das alles ist nur „durchzusetzen gegen unsere Verfassung“, und NUR, wenn wir uns nicht wehren.

Vor allem müssten wir – um dem European Green Deal zu folgen – „weitere Souveränitätsrechte an die EU-Kommission abtreten“! Merkel hat da ja bereits das ein oder andere von unserer Souveränität „an internationale Organisationen“ abgetreten – gegen ihren Amtseid! (vgl. Interview auf dem Evangelischen Kirchentag 2011- siehe Video- a.a.O.).

Ich kann nur hoffen, daß hiergegen dann doch einige Politiker in Karlsruhe Klage erheben werden!

Hinzu käme noch das Veto-Recht einiger vernünftiger Regierungschefs in der EU. Auch das wird uns helfen können, die „Ent-Demokratisierung Deutschlands und Europas“ wenigstens etwas zu bremsen.

Die „anhaltende und sich ständig weiter verschärfende Bekämpfung der „Corona“-Pandemie“ soll noch bis mindestens zum „Great Reset“ Mitte Mai 2021 fortgesetzt werden, um auch noch den letzten hierfür empfänglichen Bürger „weich zu kloppen“, daß er der „Großen Transformation“ zustimmt. Und diese „Große Transformation“ wird dann SO dargestellt (wie das bei Ideologien üblich ist), daß sie das Allheilmittel sei zur Abwehr weiterer „lebensbedrohlicher“ Pandemien….

Daß „Corona“ vorwiegend dazu mißbraucht wird, politische Umwälzungen zu realisieren, das geht z.B. aus dem Vergleich der SARS-CoV-2-D614G-Virus-Infektion mit den ebenfalls durch Viren ausgelösten MASERN hervor:

Im Jahr 2019 starben weltweit von 870.000 MASERN-Erkrankten (so viele Infizierte wie seit 1996 nicht mehr) ca. 207.500 Menschen – das waren ca. 25%!! (https://www.dw.com/de/who-2019-mehr-als-200000-masern-tote/a-55582353 )

Von allen mit Corona-Viren Infizierten starben weniger als 0,58 %. – heute, am 16.11.20. waren es 63 „in irgendeinem nicht näher definierten Zusammenhang mit Covid“ gestorbene Menschen – bei 10.824 Neu-Infektionen insgesamt.  

Es ist ein schlimmer Tod für jeden, der an Covid-19 stirbt – gar keine Frage – aber das waren heute nur 0,58% aller an einem Tag Infizierten!!

Gegen Masern (an denen 25% im Jahr 2019 starben, vor allem in Afrika) gibt’s jetzt in Deutschland eine „Pflichtimpfung“ – aber die ist noch nicht bei allen Menschen durchgeführt worden und soll vorerst hauptsächlich bei Kleinkindern erfolgen.

Nur: werden deshalb alle Hotels und Gaststätten geschlossen?

Werden deshalb alle Klein- und Großveranstaltungen verboten?

Tragen wir deshalb Masken?

Oder halten wir wegen „Masern“ politisch verordneten Abstand?

Vernichten wir deshalb unseren Mittelstand?

Oder die Soziale Marktwirtschaft?

Oder unsere freiheitliche Demokratie?

Fahren wir deshalb ab sofort in E-Autos durch die Gegend?

Und führen wir deswegen eine „political correctness“ als Zensur ein – neben „Cancel Culture“ bei „entarteten Künstlern“?

Und was hat der Genderismus mit Corona oder Masern zu tun?

Wieso rettet uns der Genderismus? – vor Masern?, vor Covid-19?….

Wie senkt der Genderismus den CO2-Ausstoß aus Kohlekraftwerken?

Kennt man die Äußerungen, Schriften und Zitate des bekennenden Kommunisten und UNO-Konferenzen-Chefs Maurice Strong, so sagte er sinngemäß bereits 1992 !):

Wir brauchen eine Virus-Pandemie, um unsere erste globale Revolution erfolgreich durchsetzen zu können!“

Maurice Strong verknüpft also gegebenenfalls auch eine Virus-Pandemie mit einer erfolgreichen politischen Umsetzung seiner „großen Transformation“ nach dem Vorbild des Marxisten Karl Polanyi – detailliert schriftlich fixiert von H.J. Schellnhuber (WBGU 2011) und in Umrissen bereits angekündigt in der Ideologie-Bibel des Club of Rome (Alexander King/Maurice Strong/Aurelio Peccei, 1992).

Prince Philip, der Gatte von Queen Elizabeth II, selbst ebenfalls Mitglied im Club of Rome, schrieb im Vorwort zum Buch If I were an Animal („Wenn ich ein Tier wäre“):  

“Sollte ich einmal wiedergeboren werden, dann bitte als tödlicher Virus. So könnte ich meinen Teil beitragen, um das Problem der Überbevölkerung zu lösen.”

(https://www.kurier.de/inhalt.best-of-prinz-philip-zitate.741157e7-80ad-4dea-a804-81c4dcad0408.html )

Und spätestens, nachdem man die Enthüllungen der tapferen chinesischen Whistleblowerin und Virologie-Professorin Dr. Li-Meng Yan gelesen und gehört hat, weiß man, daß CHINA diese SARS-CoV-2-Viren in die Welt gesetzt hat, am Schluß sogar über ein hierfür verändertes Virus namens SARS-CoV-2-D614G, das die „zweite Welle“ provozieren sollte (was ja auch geschah) in der freien westlichen Welt – und natürlich NICHT in China!.

Es ist abzusehen, daß in wenigen Tagen ein Abwärtstrend bei den Infiziertenzahlen zu sehen sein wird und daß die „Zweite Welle“ noch im Dezember ihre „Wucht“ verliert und völlig ab-ebben wird – wie bereits die erste Welle.

Wer dann WIRKLICH eine dritte Welle (die uns durchaus drohen könnte) verhindern will, muß die „Eintrittspforten“ der von China politisch eingesetzten Viren schließen und überwachen – so unter anderem

– den spanischen Hafen Algeciras,

– den durch Chinesen (jährlich eine Million!) überlaufenen österreichischen Touristen-Ort „Hallstatt“ im Salzkammergut“ und

– die italienische Stadt Prato bei Florenz, wo bis zu 150.000 Chinesen ständig wohnen, die zwischen Wuhan/Hubei und ganz China hin- und herreisen – wohl mit „kleinen Mitbringseln“ für die italienischen „Gastfamilien“?

Wenn wir das kommunistische China und dessen Befehlsempfänger und Handlanger (Club of Rome/Die „Grünen“/die NGOs des Soros u. des Maurice Strong, die WHO unter Leitung des Links-Revolutionärs und Guerilla-Kämpfers Tedros Adhanom Ghebreyesus – Volksbefreiungsfront von Tigray vgl: https://www.corvelva.it/de/approfondimenti/sistema-sanita/oms/i-crimini-di-tedros-adhanom-direttore-generale-dell-oms.html und die UNO usw.) nicht stoppen können, fällt der „Superweltmacht“ China der freie Westen wie eine reife Frucht in den Schoß.

Mein „ceterum censeo“:

„Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!“

*******

*) Der vorstehende Artikel ist ein weiterer Vorabdruck eines Kapitels aus dem neuen Buch von Peter Helmes zur „Großen Transformation“, das in einigen Wochen erscheinen wird.
www.conservo.wordpress.com     10.11.2020
Über conservo 7859 Artikel
Conservo-Redaktion