3. Oktober, Tag der Deutschen Einheit – ein Selbstbetrug

Gedanken zur Befindlichkeit der deutschen Nation

von Peter Helmes

(www.conservo.wordpress.com)

Kein Tag der Einheit, sondern der Verwirrung. Kein Feiertag der Nation, sondern der „Tag des bunten Deutschland“?

Vorbemerkung

Der wesentliche Teil dieses Artikels ist bereits heute vor 1 Jahr erschienen. Ich habe ihn – leicht abgeändert – dennoch wieder eingestellt, weil die Gedanken meines ursprünglichen Beitrages auch heute noch gelten.

Das Ergebnis der gerade abgelaufenen Bundestagswahl zeigt ja gerade, daß wir immer noch kein Volk in Einheit sind. Im Gegenteil, beide „wiedervereinigten“ Teile sind weder zusammengewachsen noch haben sie zu einem gemeinsamen Denken – und damit zu einer „Gemeinsamkeit“ – geführt. Stattdessen wächst das Mißtrauen in beiden Teilen unseres Landes. Die Arroganz des Westteils dominiert weiterhin und provoziert damit unnötige Auseinandersetzungen.

Hinzu kommt eine Bewegung, die immer stärker antinationale, antideutsche Akzente setzt – leider auch geführt von sich staatstragend gebenden Parteien und politischen Gruppen wie die Grünen. „Deutschland ist Scheiße“ ist zu einem Motto geworden, hinter dem sich solche und auch auch verfassungsfeindliche Gruppierungen sammeln.

Auch diese Erkenntnis hat mich zu dem Entschluß geführt, den Artikel aus dem letzten Jahr hier zu wiederholen. Es ist bereits zu spät zu rufen „Wehret den Anfängen“; denn diese Antibewegung ist durch das Ergebnis der Wahlen eher gestärkt worden. Aber es ist noch nicht zu spät zu kämpfen.

Deutschland abschaffen!?

Die Kräfte nehmen zu, die „Deutschland abschaffen!“ in möglichst naher Zukunft verwirklichen wollen. Der 3. Oktober ist jetzt schon der „Tag der offenen Moschee“. So wird er auf weiteres existieren – und das Gedenken an die „deutsche Einheit“ wird verblassen…

Vielleicht ist der 3. Oktober bald „Der Tag des früheren Deutschlands“.

Bleiben wir ´mal kritisch: Es gab und gibt ganz unbestreitbar eine „Erfolgsgeschichte Wiedervereinigung“, aber es gibt auch eine Kehrseite der Medaille, von der neue Wortschöpfungen wie „VEB Asyl“, „VEB Aufarbeitung“, „VEB Merkel-Deutschland“ usw. Zeugnis ablegen. Von den ursprünglichen Zielen der DDR-Bürgerrechtler spricht niemand mehr. Zur Erinnerung: Das wesentliche Wort damals hieß FREIHEIT, und von dieser Freiheit sind wir „dank“ immer heftiger werdenden Einschränkungen der freien Meinungsäußerung  weit entfernt.

Peter Helmes, 3. Oktober 2021

—–

Die „BRD“ mutiert zu einer „DDR-light“. Der Staat denkt, der Staat lenkt – und der Staat schreibt uns immer häufiger vor, was wir zu denken und zu sagen haben bzw., genauer, was wir nicht sagen dürfen. § 130 StGB – einfach Maas-los!

Die Verfolgung der ehemaligen Verfolger blieb nicht nur aus, sondern die Nomenklatura von einst besetzte ungehindert (oder gefördert?) eine Position nach der anderen. Zwei der vier höchsten Ämter unseres Staates, Bundespräsident und Bundeskanzler, wurden in der vergangenen Legislaturperiode bereits von Menschen eingenommen, die ausreichend DDR-„Stallgeruch“ haben (um das vorsichtig auszudrücken).

Bis in tiefe Bereiche von Behörden und Ministerien sitzen diejenigen, die einst die Unterdrücker waren, und bescheiden die Unterdrückten von einst z. B. bei ihren Renten- oder Versorgungsansprüchen (siehe auch: „Verborgene Wunden“, Pschychosozial-Verlag, Hg. Dr. Bomberg: https://www.conservo.blog/2015/08/10/verborgene-wunden-der-ostzonen-fluechtlinge/).

„Nation neu definieren!“

Niemand spricht – das wäre eigentlich die Kernfrage des heutigen Tages – über das Selbstverständnis unserer Nation.

Der ehem. Bundespräsident Gauck, der damals oberste Repräsentant dieser Nation(!), faselte ungeniert davon, man müsse den „Begriff Nation neu definieren“ (Interview im Bonner Generalanzeiger vom 29.08.15). Da läuten alle Alarmglocken, doch niemand schien hingehört zu haben. Eine öffentliche Debatte hat jedenfalls nie eingesetzt, wäre aber dringend geboten. Denn es offenbarte sich hier ein eigenartiges politisches Verständnis des Ersten Mannes der Republik.

Was bedeutet eigentlich „Nation“? Schauen wir doch ´mal auf die Definitionen „Nation“ einzelner „Sprachinstitutionen“: „Gemeinsame Sprache, Tradition, Sitten, Gebräuche oder Abstammung“

Der Begriff „Nation“, sagt Wikipedia, wurde „um 1400 ins Deutsche übernommen, von lat. natio, „Volk, Sippschaft, Menschenschlag, Gattung, Klasse, Schar“ und bezeichnet größere Gruppen oder Kollektive von Menschen, denen gemeinsame Merkmale wie Sprache, Tradition, Sitten, Gebräuche oder Abstammung zugeschrieben werden (…) Die zugeschriebenen kulturellen Eigenschaften können dabei als der Nationalcharakter eines Volkes oder einer Volksgemeinschaft dargestellt werden…“

Die eher linkslastige „Bundeszentrale für politische Bildung“ versucht den Spagat zwischen „Tradition“ und „Moderne“ – ein Spagat, der wehtut:

„[lat.] Der Begriff Nation hat zwei unterschiedliche Bedeutungen:

1) Die konservative Interpretation betont das statische Element, d. h. die Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gemeinschaft (auch: Volk), die als Großgruppe von Menschen über bestimmte homogene Merkmale (z. B. gemeinsame Sprache, Kultur, Geschichte) verfügt und (zumeist) innerhalb eines bestimmten Territoriums zusammenlebt (Abstammungsgemeinschaft).

2) Die offene Interpretation betont die Veränderungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben, dass in einem Staat (Groß-)Gruppen zusammenleben, die sowohl über gemeinsame als auch über unterschiedliche Merkmale verfügen und dadurch die Chance für einen Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern (Zugehörigkeitsgemeinschaft). Die offene Interpretation des Begriffes N. entspricht eher dem Verständnis moderner demokratischer Gesellschaften.

Unter Berücksichtigung des territorialen Aspekts ist zwischen staatenloser (Kultur-)Nation, deren Merkmale insbesondere eine gemeinsame Sprache, Kultur und Religion sind (z. B. Kurden), und Staatsnation zu unterscheiden, die in (mehr oder weniger geschlossener) territorialer Gemeinschaft lebt und anstelle des ethnischen stärker das politische Element der Gemeinschaft betont (Verfassungspatriotismus)…“

Gutmenschen haben auch hier ihren Rotstift kreisen lassen, hieß es doch vor der „modernen“ Version bei Wikipedia viel klarer und eindeutiger:

„Der Begriff Nation bezeichnet eine große meist geschlossen siedelnde Gemeinschaft von Personen die über gleiche Abstammung Geschichte Sprache und Kultur und ein gemeinsames Staatswesen auf einem bestimmten Territorium verfügen können (Nationalität)…“

Das gefällt mir schon besser. Und paßt auch besser zu der wohl „hoffnungslos veralteten“ Definition des Duden:

Die Duden-Erklärung: (Nation…)

1. große, meist geschlossen siedelnde Gemeinschaft von Menschen mit gleicher Abstammung, Geschichte, Sprache, Kultur, die ein politisches Staatswesen bilden

2. Staat, Staatswesen: (umgangssprachlich) Menschen, die zu einer Nation gehören; Volk.

3. Synonyme zu Nation: Gemeinwesen, Land, Staat, Staatswesen, Volk, Völkerschaft; (besonders nationalsozialistisch) Volksgemeinschaft

Ganz schlimm (im Sinne der Nation-Veränderer) wird es, wenn man an die Wurzel des Wortes erinnert: lateinisch natio = das Geborenwerden; Geschlecht; Volk(sstamm), zu: natum.

Da wird doch tatsächlich (fast „faschistisch“, eieiei) daran erinnert, daß man durch Geburt zur Nation gehört. Mehr noch: Jetzt wird klar, warum die Muslime durch mehr Geburten als die Deutschen eine neue Nation begründen.

Die Interpretation des Duden haben die „modernen“ Nationenversteher offensichtlich noch nicht registriert. Oder doch? Der frühere Bundespräsident reklamierte mit seiner unüberlegten Bemerkung letztlich eine neue Deutung des Begriffes Nation.

Neue „deutsch-islamische Nation“?

Nun kämpfen wir uns allmählich zu des Pudels Kern durch: Bereichern die Neuzugänge aus aller Herren Länder unsere Nation, oder schaffen sie eine „neue deutsche“ Identität“, z. B eine „deutsch-islamische“? Diejenigen, die die „Zuwanderer“ generell als Kulturbereicherer betrachten, haben gewiß einen anderen Nationenbegriff als die autochthonen Deutschen. Zur Erinnerung: Nach Meinung einer weiteren früheren SED-Funktionärin und heutigen Bundeskanzlerin gibt es jetzt statt der „autochthonen Deutschen“ wohl nur noch „Menschen, die schön länger hier leben“.

Da hilft es überhaupt nicht, den Begriff „Nation“ – wie der ehem. Bundespräsident meint – neu zu definieren. Wir sind eben keine, wie er meinte, „Gemeinschaft der Verschiedenen“, sondern (noch) eine Nation! „Sein Vorschlag ist in etwa so tiefschürfend wie der Vorschlag, den Begriff der Familie neu zu definieren als Gemeinschaft derjenigen, die den gleichen Kühlschrank benutzen“ schreibt hierzu treffend der „Scholastiker.blogspot.com“ am 31.08.2015.

Genauso kann auch ein Bundespräsident nicht einfach sagen: „Nation“ – das war gestern! Heute ist Nation ganz anders!“ Er mag so denken (wie ich glaube), aber er verrät dabei die deutsche Nation.

Eine Parallelgesellschaft existiert längst mitten in Deutschland

In einem ZOOM-Film “Staat – zwei Welten?” von Rita Knobel-Ulrich (https://youtu.be/UVOSUuuJIoc) werden Aspekte thematisiert, die sonst absolut tabu sind. Es werden Sachverhalte einer Parallelgesellschaft mitten in Deutschland enthüllt, vor denen man sich bislang gescheut hat, sie anzusprechen. So wird die Frage gestellt, ob die Millionen Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind oder noch kommen, „dazugehören“, sich integrieren wollen oder in einer Parallelgesellschaft abtauchen?

Von wegen Gleichberechtigung von Mann und Frau!

So sind laut Grundgesetz Männer und Frauen hierzulande gleichberechtigt. Doch manche Einwanderer sehen das ganz anders. So kommen junge Männer zu Wort, die sagen, daß eine Frau ihrem Mann gehorchen müsse, weil sie nur ihm gehöre und niemand anderem. (Sie sollte natürlich auch Kopftuch tragen und sich nicht schminken.)

Ansichten, die sich gegen das Grundgesetz richten

Diese Ansichten richten sich eindeutig GEGEN das Grundgesetz. Gegen die Werte, die in unserem Land, in Europa, im Westen gelten.

Deutsche Gesetze verkommen zu einem Witz

Längst schon hat sich eine Paralleljustiz von sogenannten „Friedensrichtern“ in deutschen Städten ausgebreitet. Diese „Richter“ regeln alles, selbst schwerkriminelle Taten, ohne daß diese jemals vor die deutsche Justiz kommen. Ganze Bezirke großer Städte verkommen sozusagen zu einem „rechtsfreien Raum“, das Gesetz hierzulande, das eigentlich für ALLE gilt, zu einem besseren Witz!

Karikaturen-Morde gerechtfertigt

Die fremde Saat geht auf: Junge Migranten rechtfertigen muslimischen Terror und zeigen keine Achtung vor deutschen Frauen – egal welchen Alters.

Christen muß man töten!

Zu ihrer freien Meinung gehören auch Unverschämtheiten wie daß man Christen töten müsse, Juden auf der Stufe von Schweinen stehen oder wenn Moslems ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren! Bei manchen gibt es sogar Verständnis für Ehrenmorde! Männer und Frauen wären nicht gleichberechtigt. Die Familie, insbesondere der Vater, sei wichtiger als das Grundgesetz usw….

Das Grundgesetz wird nicht akzeptiert. Bei vielen, vor allem jungen, Moslems herrschen diese Ansichten vor. Schockierende und erschütternde Einblicke in die Gedankenwelt jugendlicher Migranten. Das sind Bekenntnisse von jugendlichen Einwanderern, die in Deutschland geboren sind. Ist das Integration? Wo bleibt der Aufschrei der Gutmenschen?

Kein Einzelfall

Ich rede nicht von Einzelfällen. Überall in Deutschland existiert dieses menschenverachtende, antisemitische und christenfeindliche Bild. Doch viele trauen sich nicht, dies öffentlich zu machen. Migranten-Eltern schwingen die „Nazikeule“ gegen Lehrer. Wenn Lehrer mit den Einwanderer-Eltern darüber sprechen, werden sie eher beschimpft. Natürlich als Nazis.

„Nicht jeder Flüchtling will sich integrieren!“

Geben wir es doch zu: Es ist ein Problem, daß sich nicht jeder Flüchtling integrieren möchte! Es gibt viele Leute, die nach wie vor ihr eigenes Leben leben wollen. Sie würden an ihrem Fanatismus auch, was die Religion betrifft, festhalten und weniger schauen, wie es eigentlich in Deutschland vor sich geht.

Religiöser Fanatismus und Gewalt gegen Christen

Ein weiteres, nicht untypisches Beispiel: Ein syrischer Flüchtling ist zweimal geflohen, zuerst aus seinem Heimatland und dann aus einer Asylunterkunft in Deutschland in eine Kirchengemeinde. Der Grund: In der Asylunterkunft wurde er von einem Moslem angesprochen, der herausfand, daß er Christ ist. Dieser sagte zu ihm, er sei ein „schlechter Mensch“. Der Muslim schlug dann auch zu. Und als der Syrer die Polizei verständigen wollte, meinte dieser: „Ruf sie nur! Das sind doch nur Weiber!“

Daß diese Übergriffe von Muslimen keine Einzelfälle sind, bestätigt auch der Zentralrat orientalischer Christen. Doch diese würden nie ans Tageslicht kommen. Die Gesellschaft sei dahingehend nicht zu tolerant, sondern zu naiv!

Es hilft nichts – und es ist auch keine Frage einer falsch verstandenen „Willkommenskultur“: Alle Flüchtlingen, so sie hier anerkannt sein wollen, müssen unseren Wertekanon akzeptieren. Wenn sie das nicht wollen, sollten sie unser Land schnellstmöglich verlassen.

„Wir schaffen das!“

Wieso müssen sich 80 Mill. Menschen integrieren, wenn Ausländer in Deutschland leben bzw. zu uns kommen? Die ehem. Integrationsbeauftragte Özoguz (SPD) behauptete forsch:

„Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“

Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein, heiße, „daß sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“.

„Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen“, forderte Özoguz. „Schon heute hat jeder fünfte Bürger einen Migrationshintergrund: Deutschland ist längst nicht mehr der ethnisch homogene Nationalstaat, für den ihn viele immer noch halten. Es wird Zeit, daß sich unser Selbstbild den Realitäten anpaßt, davon profitieren wir alle.“

Weiterhin sagt Özoguz: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“

Die Umvolkung passiert sehr subtil

Weiße, Schwarze, Orientalen, Asiaten, Christen, Juden, Moslems – das neue EUdSSR-Volk ist bunt!

Es geht nicht mehr um Integration in die deutsche Nation! Das Ziel ist Vielfalt, Buntheit – auf Deutsch: Parallelkulturen ohne Zusammenhalt. Die christliche, abendländisch, deutsche Nationalkultur ist Vergangenheit.

„Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?”, spottete einst Bert Brecht. Man sollte ihm antworten: „Aber genau das tut sie doch gerade!”

Epilog

Die Lage der Nation ist schlimmer geworden! Nicht nur, daß wir sie heute fast nicht mehr wiedererkennen. Noch schlimmer ist, daß wir nicht mehr sagen – und schreiben – dürfen, was wir denken. Eine allmächtige, maaslose Behörde hat sich zu einem Zensurmonster entwickelt. Die grundgesetzlich verbrieften Rechte der Bürger auf Meinungs- und Pressefreiheit sind ausgehebelt – ersetzt durch eine unfaßbare „political correctness“, die den Bürger verhöhnt.

Vor und während der „Wende“ riefen sie: „Wir sind ein Volk!“

Heute müßten wir rufen: „Wir sind kein Volk mehr!“

Die Misere hat einen Namen: Merkel.

www.conservo.wordpress.com    3. Oktober 2021

40 Kommentare

  1. Seltsam, dass mein Kommentar verschwunden ist:

    conservo hat auf deinen Kommentar zu Korrektur! „Kein Feiertag der Nation, sondern der „Tag des bunten Deutschland“?“. Es ist … geantwortet
    @ 030: Lieber text 030: Ich stimme Ihnen voll zu!

    1. Es kann sein, dass er dem Wunsch eines Foristen zum Opfer gefallen ist, der seine Kommentare samt Namen gelöscht haben wollte.

      Sorry 🙂
      Liebe Grüße von Maria

    1. Da Du selber meinst KEIN Argument zu brauchen, sondern nur einen LINK — der online-Methode der Faulen und derer die meist keine wirklichen Argumente haben – setzt ich dagegen nur, – BLÖDSINN !
      Denn das ist die typisch selektive Darstellung der links-rechten westfeindlichen „Antiimperialisten“, oft schlimmer noch als die DKP: Als ich bspw. deren
      linke „Kein Blut für Öl!“-Flugblätter 2003 mit denen von Neonazis legte, unterschieden die sich höchstens in zwei Wörtern, – etwa
      — international vs. national
      — Zionismus vs. Juden,
      was auf das gleiche hinausläuft, wenn man weis, daß
      — das EKKI** durch die gleich Faschismus-Erklärung des Zionismus 1929 ein Todesurteil gegen das Judentum aussprach (und sich zumindest in der dt. Sektion gleichzeitig mit den islamischen Juden-Schlächtern von Hebron „antiimperialistisch“ verbrüderte), und
      — der K G B und mit ihm der gesamte Ostblock ca. ab 1950, verschärft mit dem PLO-Projekt seit 1964 und zusammen mit Djihadisten, mit dem gleichen ideologischen Hintergrund- & Kernmaterial, wie die NSDAP weltweit gegen die Juden und den Westen hetzte — den Weltverschwörungs-Antisemitismus durch die „Protokolle d. W. v. Zion“, – im Prinzip jene Politik, die Reichsdeutschland seit 1882 durch die strategische Aufrüstung des osman. Kalifats, spätestens unter dem antisemitisch gewordenen Kaiser („Der Islam ist unsere Rettung!“) seit 1898 entwickelt hat.

      Und für solcherart verräterisch kulturrelativistische Kultivierung einer Doppelstrategie lange schon vor der Merkelisierung (auch um möglichst im Osten, Süden und Westen, bei Freund und Feind gleichzeitig zu kassieren, wie die WELT im Zusamhg. mit der Biden-Uboot-Affäre als Antwort auf (Macron-)Merkels Verrat kundtat), läßt D-EUtscheland wie NS- oder SE-Deutschland, so in einzelnen Fällen staatsoffiziell bestätigt ( Armenier/ Chri-sten, Juden), schonmal ganze Völker über die Klinge springen, — eben noch erneut die Armenier zugunsten der Türkei, Aserbaidschans und Russias — w a r u m sollte sich das nicht, nachdem man sich, wie der linkssozialistische Osten, jahrzehntelang gegen ISRAEL eingeschossen hat, — diesmal „antirassistisch“ u. antikolonialistisch – nicht auch (erneut !) gegen das deutsche VOLK richten, denn :
      Was 1949 hätte endgültig vorbei sein können, wurde aber unter Brandt-Genscher 1973/ 75 erneuert: Es wurde ein strategischer V e r t r a g mit der Arabischen Liga abgeschlossen, in dem bei Übernahme der islamischen Geschichtsverdrehung alle bis dahin wichtigen Positionen und Forderungen des ISRAELfeindlichen bis dahin nur PLO-KGB-Ostblock+“Blockfreien“-Komplexes übernommen wurde bzw. der inkl. der meisten der rd. 50 islam. IOC- Staaten „antirassistischen“ UNO-Mehrheit, – auf der Rückhand für Import-/Export-Vorteile g e g enüber GBs und den USA, — der
      „E u r o-A r a b i s c h e D i a l o g“-VERTRAG, gemeinsam mit dem antiamerikanisch-antiISRAELischen Frankreich !

      Hierher rührt auch die nun in Deutschland seit rund 21 J. trainierte KGB-Art, ernsthafte Gegner einer bestimmten (linken) Politik massiv als Rassisten und Faschisten zu diffamieren, zu stigmatisieren und zu isolieren — oder zum Abschuss freizugeben spätestens in Kombination mit „Islamfeind“ — passend auch zu der Methode, echte ISLAM-& Abwehr-Kritiker — ganz im gleichen Sinne wie die antisemitischen „Palästinenser“ die ISRAELis – zu Rassisten/ Faschisten und, in einem weiteren Schritt ( nach Prof. Heitmayer’schen), zu „gruppenbezogenen“ MENSCHENFEINDE zu erklären !
      — Mir fiel das erst ab dem 30. Sept. 2000 auf, als die deutsche Presse mit Ausnahme der SPRINGERs, zusammen mit CDU-, SPD- u. FDP-Politikern bei Beginn der djihadistisch-antisemitischen Suizid-Massenmord-„Intifada“ von rechts bis links volle Verdrehungs-& Schuldzuschiebungs-Hetz-Breitseiten auf ISRAEL feuerten — und das jahrelang; wovon im Prinzip bis heute bei jedem neuen Entflammen des Konflikts nicht abgegangen wird.
      Entsprechend der Schulung des KGB, die (seit 1919 auch) weltverschwörungs-antisemitischen und wiederholt gescheiterten Araber, Djihad- und Hitlerfans, wie der Fatah sollten, statt mit offener Mord(lust)absicht, als Opfer jüdischer Rassisten und ein ( dazu neu konzipiertes) Volk im antikolonialistischen Widerstand aufzutreten, hatte schon während dem Kalten Krieg bis weit über die extremistische Linke in Westeuropa und leider auch in den USA großen Erfolg. Und konnte auch dort, zusammen mit islamischen Einwanderern/ Nachfahren/ Aufsteiger und der schon um 1968 in wachsenden Anteilen antisemitisch-islamischen SCHWARZEN-Community (BMB, Islam Nation) große Teile der Dem. Party und der veröffentlichen Meinung, wie der New York Times erobern.
      – In Deutschland, gerade auch im östlichen über die StaSi-herrschaft hinaus — verbun-den mit dem pan-slawischen, also russisch bis griechischen Antisemitismus – konnte dieses „Palästinenser“-Opfer-Narrativ Links bis in die pazifistische Mitte umstandslos Anschluss finden, so wie mit ein paar anderen Vokabeln im Neonazismus, im übrigen aber genauso „antiimperialistisch“-antizionistisch, wie schon im Inter- und National-Sozialismus.

      Es ist dieses auch oft moderater, weichgezeichnet verbreitete und mit seinem extremistischen Hintergrund und seinen Drahtziehern weniger bekannte Weltbild, in dem Deutschland zum obenstehenden LINK-TITEL passend und gemeinsam mit den „Palästinensern“ (oder auch Indern, Iren oder überhaupt Moslems) das seit 1914 immerwährende Opfer der gleichen Westmächte und ihren dunklen Absichten „gegen die Völker“ ist, – wenn nicht direkt der „Zionismus“ oder die „jüdische Lobby“, gerne als Lenker US-amerikanischer oder gar deutscher (!) Politik verantwortlich gemacht wird. Und das während selbst laute Kritiker der verschiedenen islamischen Aggressionen diese zum Kern gehörende Seite des „islamismus“ oft ignorieren oder als verständlich für „Opfer“-Völker kleinreden

      **( das ist das „Exekutiv-Komitee der Kommunistischen Internationalen“; s. auch
      >> DAS SCHWARZBUCH DES KGB 2 oder >> www „Die [massenpsychologische] Große Lüge und der Medienkrieg gegen ISRAEL; Von der Umkehrung der Wahrheit zur Umkehrung der Realität“ mit besonderer Bezugnahme auf die Politik des KGB/ Kreml und seiner Verbreitung der „Protokolle“-Lüge von der „zionistischen Weltherrschaft; — 3. die Untersuchung Olaf Kistenmachers Untersuchung der KPD-Zeitung „Die Rote Fahne“ und ihren Antisemitismus ;
      – 4. nur der Vollständigkeit halber, die S P D : Der spezifische deutsche „Rasse“-Antisemitismus ist eine Erfindung 2-er links-atheistischer MdRs 1879/81, dem Radikaldemokrat W. Marr u. SPD-Prof. Eu. Dühring, der i n der SPD auch bis 1914/19 nicht wirklich aufgelöst und bis 1933 bekämpft wurde; an seinem Neuentstehen hat die SPD direkten Anteil – > https://www.nzz.ch/feuilleton/es-bleibt-die-frage-nach-brandts-handlungsspielraum-ld.1589931
      – > https://www.nwzonline.de/meinung/oldenburg-nwz-rezension-das-politische-buch-kratzer-am-kanzler-denkmal_a_50,3,312601598.html# !

      1. @Bert Führmann

        Den an sich interessanten Inhalt konnte ich kaum rezipieren, da die Struktur des Textes gewöhnungsbedürftig war und viel Großschreibung vorkam.

        Bitte schreiben Sie das nächste Mal kohärenter, klarer und strukturierter. So werden Sie kaum jemanden trotz der interessanten Inhalt überzeugen. Auch eine Debatte ist so kaum möglich.

        Viele Grüße von Maria

      2. „Entsprechend der Schulung des KGB, die (seit 1919 auch) weltverschwörungs-antisemitischen und wiederholt gescheiterten Araber, Djihad- und Hitlerfans, wie der Fatah sollten, statt mit offener Mord(lust)absicht, als Opfer jüdischer Rassisten und ein ( dazu neu konzipiertes) Volk im antikolonialistischen Widerstand aufzutreten,“

        Und du Ober-Experte willst Ahnung davon haben?
        Schon einmal gewusst, dass die NKVD, die KGB und CHekisten in Sowjet-Russland und unter Lenin vollständig von den Juden gesteuert wurden und nicht von den Russen ?

        Dazu empfehle ich die Bücher von Solzhenizyn, der übrigens auch von den
        US Amerikanern unterstützt wurde bei seinem Freiheitskampf gegen die Kommunisten!

  2. „Vor und während der „Wende“ riefen sie: „Wir sind ein Volk!“

    Heute müßten wir rufen: „Wir sind kein Volk mehr!“

    Die Misere hat einen Namen: Merkel.“

    Ein allumfassendes Fazit, lieber Peter! Und das Schlimmste: Damit gibt es ausserdem das Voraussicht, Merkel wird auch in der Zukunft das Schicksal Deutschlands prägen!
    Macht leider nichts aus, ob sie offiziell in Renten geht: Diese Prägung lässt sie Deutschland wie einem ewigen Fluch! ( und übrigens ist sie vorläufig noch nicht einmal verschwunden; auch z. B. Wolfgang Hübner fürchtet, dass dies noch eine Weile dauern kann: http://www.pi-news.net/2021/09/nach-der-wahl-kommt-nur-die-qual/)
    Bleibt allerdings die Frage: „Könnte man auch noch sagen: „Die Misere hat einen Namen: EU“?
    Doch am Ende wäre das überflüssig: Denn Merkel und EU sind Synonym – nicht mehr oder weniger.

  3. Korrektur!

    „Kein Feiertag der Nation, sondern der „Tag des bunten Deutschland“?“. Es ist alles im Beitrag gesagt. Und es wurde immer wieder gesagt, aber nicht erhört.
    Deshalb ändere ich die Frage:
    „Kein Feiertag der Nation, sondern der „Tag des bunten Deutschland“?“ um in eine Antwort mit Ausrufezeichen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. Lieber Herr Helmes !
    Es ist traurig aber wahr, was Sie schreiben.
    Ich hoffe, dass eine 3 er Koalition versagen wird, da schlicht das Geld fehlt, um alle Wünsche befriedigen zu können.
    Nach dem Honeymoon kommt die Resignation.
    Auf diesen Fall muss sich CDU/CSU mit neuen Gesichtern und anderen Markenzeichen vorbereiten. Und zwar jetzt.

    Mit besten Grüßen – auch an Ihre Frau –

    Ihr

    Dieter Farwick

  5. @die deutsche Nation
    ist politisch, wirtschaftlich und sozial tot!
    Und geht biologisch ihrem Ende entgegen – das ist auch nicht mehr aufzuhalten. Die Fehler wurden schon vor hundert Jahren begangen – Fr. Dr. Kasner ist/war da nur der letzte Sargnagel.
    Dieser Niedergang konnte aber schon von Kohl nicht aufgehalten werden, sondern bestenfalls etwas verlangsamt – seine Nachfolger haben alles getan, um die Politik „irreversibel“ zu machen, und mit dem Hebel CORONA sind ID2020, Schuldenunion und Totalüberwachung unvermeidlich geworden, die den Deckel über der Nation schließen.
    Sie können sich nur noch zurücklehnen und den Untergang genießen.
    Ich hoffe, sie haben genug Popcorn eingelagert, denn die Bananenrepublik hat nicht nur keine Bananen, sie wird auch bald kein Popkorn mehr haben !

    1. Ein guter Artikel über Presse- und Meinungsfreiheit in unserem Lande. Wir sollen nur das serviert bekommen, was die ReGIERenden als „bekömmlich“ für uns ansehen und alles noch einmal vorgekaut durch einen amerikanischen Konzern, der mit unseren Daten Unmengen an Geld verdient. Es ist gut, dass Dummheit nicht weh tut. https://www.nachdenkseiten.de/?p=76621

  6. Danke für den umfassenden und hochinteressanten Beitrag zum Tag der deutschen Einheit, lieber Peter.
    Tja, was soll man noch sagen? Ich persönlich realisiere gerade sehr schmerzhaft die wenig tröstliche Tatsache, dass nicht nur wir Deutschen, unser Land und unsere Nation untergehen, sondern das gesamte Abendland geht unter. Nicht an einem Tag. Wohl auch noch nicht in den nächsten 5 Jahren, doch nach und nach haben wir den „point of no return“ überschritten, und jetzt rasen wir quasi auf den Abgrund zu. Denn was lässt der vermutlich neue Kanzler als erstes verlauten: Er wolle sich um die Beschleunigung und Ausweitung des Familiennachzugs kümmern. Er sagte nicht, er wolle sich um die Menschen an der Ahr kümmern, die jetzt, wo es kalt wird, noch immer keinen Strom und keine Heizung haben. Er sagte auch nichts von Rückgängigmachung der Merkel-Politik z. B. beim Grenzschutz.
    Wir gehen also unter und haben nur einen Trost: Wir sind noch eine große Zahl von aufrechten Patrioten, diese Entwicklung beweinen.
    Mehr fällt mir weder zum Tag der deutschen Einheit noch zu den jüngsten Wahlergebnissen ein.
    Oder noch eine Sache: Wie Du ganz richtig schreibst, „….die mit dem Stallgeruch“. Die hätten niemals auch nur einen Fuß in deutsche Politik setzen dürfen. Das weiß jetzt hoffentlich jeder, doch das nützt jetzt nichts mehr. Wir haben verloren. .
    Nochmals danke und patriotische Grüße
    von Freya

    1. Liebe Freya “Menschen, deren Vorstellungskraft und Verstand intakt sind, bedeuten – laut Establishment – eine Gefahr für sich selbst und die Gesellschaft.” John Taylor Gatto

      1. So sieht`s aus, liebe Heidi
        Man muss jetzt völlig abgehoben und durchgenknallt sein, dann ist man willkommen und schafft es bis in höchste Regierungskreise. Alle Normalen werden rausgemobbt.
        lGFreya

        1. Dann ist das, was wir sehen, das, was Peter Sloterdijk schon in Worte gefasst hat:
          “Die Resignation des Bürgers ist die Grundlage solider öffentlicher Finanzen. Nur der hinreichend verwirrte Bürger verzichtet darauf, ein vermeintliches Recht auf Transparenz in Anspruch zu nehmen. Nichts schadet dem Finanzwesen eines Staates mehr als das unreife Begehren der Bürger, es verstehen zu wollen. Erst in der Undurchsichtigkeit der Vorgänge kommt der von seinem Nehme-Recht durchdrungene Staat ganz zu sich. In seiner Unverständlichkeit gewinnt er seine wahre Identität.“
          Vielleicht deshalb taucht auch in den Pandora Papers kein einziger deutscher Politiker auf https://www.focus.de/politik/ausland/pandora-papers-pandora-papers-riesiges-datenleck-enthuellt-offshore-geschaefte-hunderter-politiker-weltweit_id_24301394.html

    2. Liebe Freya,

      „… das ganze Abendland…“ STIMMT
      Aber es gibt immer noch viele die da glauben das es nur ‚ihre Nation‘ betrifft. Der Angriff ist International – und es fehlt die entsprechende Verteidigung, Cooperation. Die Amerikaner sind jetzt da wo Deutschland/W. Europa vor etwa 1.5 Jahre waren. Holen aber rapide auf… Viele von denen kapieren es aber immer noch nicht. Ganz wie in W Europa.

      „Wir haben verloren.“ JEIN!
      Bisher wurden die Angriffe nicht mit Gegenangriffen beantwortet – sondern mit Versicherungen der „Friedlichkei“. Sehr zum Amusement der Angreifer. Zu speat ist es aber noch nicht.

      Ich sagte es seit Jahren, und bleibe dabei: Wer nicht kaempft kann nicht gewinnen. Oder anders ‚rum: Wer nicht kaempft verliert. Kommt auf das Selbe raus.

      Gruesse
      DFD

  7. Passt nicht ganz aber….
    AUFSCHLUSSREICH..!!
    *******************************

    Das letzte Aufgebot der Linken

    Nur durch ein Wunder ist der Linkspartei der Einzug in den 20. Deutschen Bundestag gelungen. Obwohl sie unter der Fünf-Prozent-Hürde blieb, darf sie 39 Abgeordnete in das deutsche Parlament entsenden. Wer vertritt die Partei demnächst im Bundestag – und wer muss seine Sachen packen? Ein Blick in die künftige Fraktion der Linken.

    Von Hubertus Knabe

    Der Mann, der die Linke vor dem Untergang gerettet hat, ist ein unscheinbarer Grundschullehrer aus Leipzig. Ohne den 44jährigen Sören Pellmann hätte die Partei mit ihrem Wahlergebnis von 4,9 Prozent nicht erneut in den Bundestag einziehen dürfen. Nur weil er – neben den Altvorderen Gregor Gysi und Gesine Lötzsch – ein Direktmandat erreichte, gilt für die Linke die Fünf-Prozent-Klausel nicht….
    .
    .
    .
    …Allerdings hat sich die Zahl der linken Bundestagsabgeordneten fast halbiert. Gehörten bislang 69 Parlamentarier zur Linksfraktion, sind es jetzt nur noch 39. Da einige Abgeordnete, darunter die beiden Parteivorsitzenden Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow, neu in den Bundestag einziehen, müssen fast 40 MdBs ihre Büros räumen.
    Stasi-Informanten und SED-Funktionäre

    Um einschätzen zu können, wie die Linke im Bundestag künftig agieren wird, lohnt es sich, zuerst einen Blick auf die scheidenden Abgeordneten zu werfen. Mit deren Abgang wirft die Partei nämlich auch eine ganze Menge politischen Ballast ab. Zu ihnen zählen nicht nur ehemalige Stasi-Mitarbeiter und einstige SED-Funktionäre, sondern auch bekennende Linksextremisten.

    Nicht mehr der Fraktion angehören…

    (kurzer Auszug)

    https://hubertus-knabe.de/das-letzte-aufgebot-der-linken/
    *****************************************************
    Gesine Lötzsch:
    ———————————————————————–
    2011

    Linke-Chefin erklärt Kommunismus zum Ziel der Partei

    Klartext bei der Linken: Mitten in der Programmdebatte bekennt sich Parteichefin Gesine Lötzsch zum Kommunismus. Im Marxisten-Blatt „Junge Welt“ hat sie einen Text platziert – darin fehlt jedes kritische Wort über die Verbrechen, die im Namen der Ideologie
    begangen wurden. ….

    *ttps://www.spiegel.de/politik/deutschland/programmdebatte-linke-chefin-erklaert-kommunismus-zum-ziel-der-partei-a-737780.html
    *************

  8. Das ist die Ecke aus der Özuguz kommt. Wundert euch da noch ihre Einstellung? https://www.achgut.com/artikel/aydan_zoguz_und_ihre_naehe_zum_islamismus Die wären weniger ein Problem, wenn der „Verfassungsscgutz“ seinem Namen gerecht würde und die überwachen würde. Die wirklichen Probleme sind die, die die Politik und Justiz unterwandern, die Wölfe im Schafspelz also. „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ — Tayyip Erdoğan“ und es funktioniert. Was aber noch viel schlimmer ist sind die Verräter des deutschen Volkes, der Traditionen, Kultur und Sprache. Das sind die wirklich Gefährlichen und sie werden immer wieder gewählt. Wir sind den mittel- und ostdeutschen Landsleuten zu tiefem Dank verpflichtet, weil sie in ihren Bundesländern Menschen wählen, die noch für diese Tugenden eintreten uns sich dafür beschimpfen, bedrohen und angreifen lassen. Die vollgefressenen und denkfaulen Wessies brauchen wahrscheinlich eine Diktatur, um wach zu werden. Die Mittel- und Ostdeutschen kennen das schon und haben es nicht vergessen. Alle, denen das Schicksal Deutschland am Herzen liegt sollten in die neuen Bundesländer ziehen und, wenn nötig, die Mauer wieder hochziehen und die, die mit dem allen einverstanden sind, ihrem Schicksal überlassen. Mein Mitleid mit denen hält sich in engen Grenzen.

      1. „Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, finde heraus, wen Du nicht kritisieren darfst“ mit einem Beispiel https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90855516/corona-news-zu-praesent-pfleger-ricardo-lange-darf-nicht-mehr-in-klinik-arbeiten.html
        Es wurde schon versucht, die Inschrift am Reichstag zu ändern. Diem Petition bekam allerdings nur die „Masse“ von 15 Unterstützern https://www.openpetition.de/petition/online/umbenennung-des-reichstagsgebaeudes-sowie-aenderung-des-schriftzuges-ueber-dem-westportal und noch einer Zitat „„Dem deutschen Volke“-Schriftzug ändern
        Um mehr Bewußtsein in Deutschland für die Not von Migranten zu schaffen, wolle er die Inschrift auf dem Reichstagsgebäude umändern lassen in „Für alle Menschen, die in Deutschland leben“. Bislang steht dort seit 1916 „Dem deutschen Volke“. Hier ist der Link zu dem das Zitat gehört https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/syrischer-bundestagskandidat-willkommenskultur/

    1. „….wenn nötig, die Mauer wieder hochziehen und die, die mit dem allen einverstanden sind, ihrem Schicksal überlassen. Mein Mitleid mit denen hält sich in engen Grenzen.“

      Diese Moeglichkeit wuerde ich nicht von der Hand weisen.

      1. Es wundert mich, dass wir überhaupt noch den Tag „Tag der deutschen Einheit“ nennen dürfen, denn heute ist auch der Tag der „offenen Moschee“ oder so ähnlich. Wenn Rot-Grün das Sagen hat fällt „Tag der deutschen Einheit“ demnächst auch wohl flach und nur die offenen Moscheen werden propagiert. Denen ist alles zuzutrauen.

  9. …Epilog

    Die Lage der Nation ist schlimmer geworden! Nicht nur, daß wir sie heute fast nicht mehr wiedererkennen. Noch schlimmer ist, daß wir nicht mehr sagen – und schreiben – dürfen, was wir denken. Eine allmächtige, maaslose Behörde hat sich zu einem Zensurmonster entwickelt. Die grundgesetzlich verbrieften Rechte der Bürger auf Meinungs- und Pressefreiheit sind ausgehebelt – ersetzt durch eine unfaßbare „political correctness“, die den Bürger verhöhnt…
    —————–
    Wohl wahr!!
    Tja und da wagt sich die Schikaria nach Halle ins abgeschottete Refugium, um den Ossis die „weltoffenen“ Political Correctness zu lesen.

    ***************************
    (Auszug)

    Halle feiert 31 Jahre Einheit: Merkel hält Festrede

    …Wegen der Hygiene- und Abstandsregeln können aber nur 180 Gäste beim ökumenischen Gottesdienst und 340 Gäste beim anschließenden Festakt dabei sein. Dort werden unter anderem die Spitzen der Bundesverfassungsorgane und die Chefs der Bundesländer erwartet – auch die Kanzleraspiranten Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU) haben ihre Teilnahme signalisiert…..

    mehr hier:

    https://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article234170706/Halle-feiert-31-Jahre-Einheit-Merkel-haelt-Festrede.html

    …!!

  10. „Die Misere hat einen Namen: Merkel.“

    Und die fing spätestens mit Kohl und seinen
    € und EU-Fieberwahnvorstellungen an! Auch Merkel und der 3 Oktober als staatlicher Feiertag sind damals auf seinem Mist (Einigungsvertrag) gewachsen…!!

    Mein Bundespräsident
    -Herr Hubertus Knabe
    (nur muß ihn jemand von politischem Gewicht auch zur Wahl vorschlagen)

    Mein „Deutschlandtag der Einheit“
    -17.Juni
    ——-
    Der Aufstand in der DDR am 17.Juni !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Aufstand_vom_17._Juni_1953

Kommentare sind geschlossen.