„Grüner“ Terror gegen Eltern

eltern2Von Peter Helmes

In den Bundesländern, in denen die sogenannten „Grünen“ regieren, wird der Kampf gegen Eltern, gegen Väter, Mütter und Kinder, mit allen Mitteln durchgezogen. In Baden-Württemberg und Niedersachsen kämpfen die „Grünen“ um die Durchsetzung ihres Sexualkundeunterrichts und zwar gegen den Willen und gegen das verfassungsmäßige Erziehungsrecht der Eltern. In dieser Sexualisierung kleiner Kinder haben sie den Hebel zur Revolution der Gesellschaft entdeckt. Wenn man diesen Sexualkundeunterricht ansieht, dann weiß man was die Entschuldigung für die Pädophile-Beschlüsse der Grünen in den 1980er Jahren wert sind: nichts! Einem Kommentar des Civitas-Instituts entnehme ich folgende Stellungnahme:

In einem Beitrag für die TAGESPOST vom gestrigen Tag (13.11.2014, Seite 2) schreibt Jürgen Liminski:

„Die Eltern werden nicht gefragt, ob sie ihre Kinder in den „professionellen Händen“ der Freiberufler wissen wollen. Eltern gelten solchen Pädagogen sowieso als Hindernis der Emanzipation. Sie werden mit der Keule der Antidiskriminierung in Schach gehalten nach dem Motto: Wer gegen die sexuelle Vielfalt (konkret: Perversion) und damit gegen das Niederreißen aller Schamgrenzen und Natürlichkeit ist, der diskriminiert.“

Totalitäre Ideologen

Die „Grünen“ unterscheiden sich in ihren Methoden nicht von denen anderer totalitärer Ideologen, wie der Kommunisten und nationalen Sozialisten: die Eltern werden ihres grundlegendsten Rechtes beraubt und die Kinder einer staatlichen Indoktrination unterzogen. Doch schlimmer als eine bewusstseinsmäßige Indoktrination durch die Vermittlung einer faschistischen oder kommunistischen Ideologie ist es, wenn man die Kinder direkt in ihrer Person angreift. Und genau dies geschieht in der Sexualerziehung, bei der den Kindern ihre natürliche Scham ausgetrieben wird, in der bewusst Verwirrung gestiftet werden soll über das Geschlecht, in der jede biologische Eindeutigkeit verwischt werden soll. Das alles im Dienst der vollständigen Zerstörung der Persönlichkeit, um diese Kinder für die Perversion der grün-roten Ideologie verfügbar zu machen.

„Freiberufliche Sexualpädagogen“ – SchLAu

Zu den Gruppierungen, die die grün-roten Regierungen mit dem Sexualkundeunterricht beauftragen wollen, so berichtet Liminski in DIE TAGESPOST, gehören das Netzwerk SchLAu (= SchwullesbischeBi-Trans-Aufklärung) und, wie sollte es anders sein, die Abtreibungsorganisation Pro Familia und sogenannte „freiberufliche Sexualpädagogen“.

Wer legt diesen „grünen“ Ideologen, diesen Feinden des Naturrechts, diesen Feinden der Familie, der Ordnung und Freiheit das Handwerk? Wann verstehen die Menschen endlich, dass hinter den „Grünen“ eine totalitäre und menschenverachtende Ideologie steht, die diese Partei mit allem Mitteln durchsetzen wird? Und das geschieht mit der Methode, dass Menschen, die sich gegen die Angriffe der „Grünen“ und ihrer Hilfstruppen wehren, kriminalisiert werden: Stichwort Antidiskriminierung. Dabei sind die „Grünen“ die schlimmsten Diskriminierer: sie haben die ganze Gesellschaft gespalten und arbeiten weiter daran, diese Spaltung in die Familien hineinzutragen. (Quelle: Civitas Institut)

www.conservo.wordpress.com

4 Kommentare

  1. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Wenn wir die Politik der Grünen beurteilen, müssen wir feststellen, das diese nur noch Abnormitäten bevorzugen. Früher hatten die Grünen sich für den Klimaschutz eingesetzt, jetzt setzen sie sich nur für Pädophile ein.

Kommentare sind geschlossen.