Renners ReVision: Irre Rede einer redenden Irren

(www.conservo.wordpress.com)

Von MARTIN E. RENNER *)

Am vergangenen Dienstag (26.1.) hielt die Frau Bundeskanzler eine dreifach bemerkenswerte Rede anlässlich des Davos-Dialogs des World Economic Forums (WEF).

Erstens: Bemerkenswert, nicht im positiven Sinne einer besonderen Geistesleistung, sondern hinsichtlich der zwischen den Satzfetzen offen zutage tretenden Missachtung und auch Verachtung gegenüber denen, in deren Dienst und Pflicht sie zuerst zu stehen hätte: Den deutschen Bürgern.

Zweitens: Bemerkenswert die erschütternde Aneinanderreihung von Ungeheuerlichkeiten, die klar zu erkennen geben, dass der eigene deutsche Bürger in Merkels politischem Weltbild schlichtweg keinen Platz mehr finden kann, finden darf und finden wird. Schon gar nicht einen bevorzugten Platz innerhalb der herbei fantasierten Weltgemeinschaft.Drittens: Bemerkenswert vor allem hinsichtlich ihres sich offenbarenden, geistig erschreckend schlicht, ja geradezu bildungsfern und geschichtsvergessen daherkommenden ideologischen Weltbildes.

Merkels Rede Wort für Wort zu reflektieren, bedeutet, sich auf eine zutiefst verstörende Reise in eine ideologiegesättigte Dystopie voller Logik- und Sinnbrüche einzulassen. Eine Dystopie, die uns ein negatives Zerrbild unserer zukünftigen Gemeinschaft zeigt. Fast jeder Satz von ihr ist ein brutaler Faustschlag in die Magengrube des deutschen Steuerzahlers. Fast jeder Gedankengang ist ein hemmungs- und skrupelloser rabiater Griff in seinen Geldbeutel, in seinen hart erschufteten relativen Wohlstand und damit seiner selbstverantworteten Zukunft.

Eine Rede, die man hören muss. Eine Rede, vor der man warnen muss

Diese Rede im Davos-Dialog (hier im Video) kann man ohne ein gehörig dickes Fell in Form eines gesund-geeichten, politischen Wegweisers kaum durchstehen, ohne den Glauben an den gesunden Menschenverstand zu verlieren. Und dennoch ist es notwendig, diese so abgründig deutliche Rede ausführlich zu besprechen.

Immerhin spricht hier die Frau Bundeskanzler – und man fragt sich ernsthaft, wie sie es dorthin hat bringen können. Oder dorthin gebracht wurde.

Es sei an dieser Stelle gebeten, nachfolgend etwaige Spuren von Ironie oder Zynismus als durch diese Rede verursachte Erschütterungen eines grundsätzlich christlich orientierten, philanthropisch-wohlwollenden Geistes wahrzunehmen und zu entschuldigen.

Merkel hat – nach eigenem Bekunden – aus der Corona-„Pandemie“ gelernt. Gutes und Schlechtes. Das Virus hat Merkel eine neue Dimension des Globalismus gelehrt, denn es hat sich weltweit verbreitet. Meine Güte, das hat es ja noch nie gegeben! Womit zugleich bewiesen sei, dass selbst „in so einem existentiellen Fall auch der Versuch einer dauerhaften Abschottung ziemlich fehlschlägt.“ (Zitat Merkel)

Eindeutig geschichtsträchtig auch Merkels Feststellung, „dass wir in unsere natürliche Umwelt eingebettet leben“ und, „dass wir von der Natur abhängig sind und bleiben.“ Man merkt schon, welches Framing hier angesteuert, beziehungsweise herbeigezwungen wird.

Merkel hat gelernt. Merkel hat gesehen. Merkel hat wahrgenommen. Heil Merkel, du Führerin des Universums

Merkel hat durch die Pandemie gelernt (wie sonst hätte man je zu dieser Erkenntnis gelangen können?), dass Prozesse in Deutschland „oft sehr bürokratisch“ sind und „zu lange dauern“. Endlich dringt auch zu Merkel durch, dass sich unser Land bei der Digitalisierung in etwa kurz hinter der Bronzezeit befindet. Etwa bei der „überregionalen Vernetzung der Gesundheitsämter“, der Digitalisierung der Verwaltung und des Bildungssystems (Fernunterricht).

Und schon gelangt unsere gebenedeite, also gesegnete und gepriesene Frau Bundeskanzler zu der „großen Frage“, die es zu diskutieren gilt und „der sich die Welt stellen muss“: Globale Lieferketten seien in der Pandemie zerbrochen und schon sei „das Wort Souveränität (…) wieder in aller Munde“.

Souveränität!? Jesses Maria und Josef – wer will denn schon Souveränität!? Das würde ja bedeuten, in Krisenzeiten ein Mindestmaß an Autarkie und Autonomie zu bewahren, so dass wir zumindest eine existentielle, nationale Infrastruktur aufrecht zu erhalten im Stande sind. Also wenigstens in lebensnotwendigen Grundbedürfnissen und Erfordernissen nicht auf Andere angewiesen sind.

Merkel: Die Hohepriesterin der multilateralen Alternativlosigkeit

Aber Merkel wäre ja in ihrer schmerzvoll bekannten Alternativlosigkeit nicht Merkel, wenn sie die Frage der Abhängigkeit von globalen Lieferketten als Schwachstelle, die „ehrlich und redlich diskutiert werden müssen“ nicht stante pede mit sich selbst und gänzlich alleine diskutieren würde. Und somit in ihrer bekannt link-ischen Manier vom Tisch und damit aus dem öffentlichen Diskurs fegen würde: „Ein Rückfall in regionalen (also nationalen, Anm. d. Verf.) Protektionismus muss meiner Meinung nach verhindert werden“, erklärt sie gewissheitssatt.

Man beachte an dieser Stelle ihren Stilbruch. Spricht Merkel sonst durchgängig von „wir“ und „uns“, so deklamiert „Ihro Erhabenheit“ nunmehr „meine Meinung“ als höchstamtlichen und damit unanfechtbaren Urteilsspruch. „Lieferketten müssen besser abgesichert werden, wenn man sich (…) auf sie verlassen will.“

Howgh, ich, Merkel habe gesprochen! Die ehrliche, redliche Debatte ist hiermit beendet. Nix ist mit irgendwelchem nationalen Minimum an Souveränität, also der Unabhängigkeit unseres Staates vom Einfluss anderer Staaten oder autarker überlebenswichtiger Infrastruktur im Katastrophenfall. Das „One-World-Phantasma“ führe uns zur ewigen Glückseligkeit und zum endgültigen Heil. Sieg. Sieg. Sieg.

Nachdem dieser frevelhafte Rückfall in ewiggestrige Fragestellungen nunmehr endgültig geklärt ist, kommt Merkel unumwunden zum Kernanliegen ihres ideologisch fundierten Deutungsrahmens.

„Great Reset“ alias „Green Deal“ alias „Die Neue Normalität“ alias „Die Große Transformation“ alias „Der Große Sprung“

Die folgende Passage in Merkels Rede ist in ihrer bestechend präzisen Denkschärfe und logischen Stringenz derart genial, dass der Normalsterbliche sie auch nach mehrfachem Lesen oder Zuhören nicht wird nachvollziehen können. Jetzt also bitte Ruhe im Saal und höchste Konzentration!

Merkels Ausgangsthese: „Unsere pandemiebedingte Verwundbarkeit bezieht sich vor allen Dingen auf die Tatsache, dass ein Virus vom Tier auf den Mensch übergegangen ist.“

Und dann Merkels Fazit: „Wir müssen festhalten, dass sich all‘ unsere großen globalen Konventionen zur Nachhaltigkeit (Biodiversitätskonvention, Klimarahmenkonvention) als absolut richtig erwiesen haben und dass wir stärker für deren Umsetzung arbeiten (=zahlen, Anm. d. Verf.) müssen, als wir es vorher getan haben, entschiedener und resoluter.“

Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich, oder, ich will es einmal auf Französisch zum Ausdruck bringen: Ah oui. La vache qui rit.

Da wären wir also endlich wieder einmal beim Klimawandel und der Weltenrettung angelangt. Klimaneutralität, CO2-Reduktion, Demobilisierung, Deindustrialisierung. Kurzum: „Green Deal“ alias „Große Transformation“ alias „Great Reset“. Da soll noch einmal ein dahergelaufener Verschwörungstheoretiker behaupten, die Covid-19-Pandemie hätte auch nur entfernt etwas mit dem Great Reset zu tun.

Merkels Lust an harten, drangsalierenden Maßnahmen und „Hau‘ raus das deutsche Geld in alle Welt“

Da die Frau Bundeskanzler in den vergangenen Monaten bekanntlich ihre Lust am „Weiter so“ und „so, nicht anders und das noch schärfer“ entdeckt hat, spart sie auch hier nicht mit ihren üblichen Drohungen: „Vor uns liegen sehr harte Monate“. Oder: „… müssen wir harte politische Maßnahmen durchführen, bei denen wir die Menschen mitnehmen müssen.“

Wohlgemerkt, nicht wegen der Pandemie, sondern wegen der Klima- und Weltenrettung. „Menschen mitnehmen müssen“ darf man hier getrost als „die Menschen dazu zwingen müssen“ verstehen.

Wer nach dem national-ökonomisch katastrophalen Lockdown als deutscher Kleinunternehmer oder Mittelständler vor den Trümmern seiner Existenz steht und erwartet, dass nunmehr zuerst und massiv im eigenen Land geholfen wird, der achte auf das folgende Zitat aus Merkels wegweisender Rede: „Die große Gefahr nach der Pandemie besteht darin, dass wir (…) uns erst einmal auf uns selbst konzentrieren und die Entwicklungsanstrengungen vernachlässigen könnten. Das darf nicht passieren.“

Na so was aber auch, Du dummes deutsches Steuervieh. Was erlauben sich der deutsche Steuermichel? Germany First, never ever, Germany Last is always better! Deutscher Steuersklave, how dare you?

Wer jetzt immer noch auf die Idee kommen sollte, man könne bei den generösen, das Klima rettenden deutschen Geld-für-die-Welt-Programmen erkleckliche Sümmchen einsparen, die jetzt im eigenen Land besser eingesetzt wären, der irrt. Auch hier scheut Merkel keine klare Ansage: „Deshalb ist es das deutsche politische Ziel (…) bei der Entwicklungszusammenarbeit nicht zu sparen, sondern eher noch eine Schippe draufzulegen.“

Nimm‘ das, du egoistischer deutscher Kleingeist

Wie schon bemerkt – Merkel hat in und durch die Pandemie dazugelernt. Denn in Bezug auf die globale Vernetzung und der Verbundenheit mit aller Welt ist „für mich jetzt noch klarer als vorher… das war für mich auch vorher schon klar (sic!), dass wir einen multilateralen Ansatz wählen müssen und dass ein Abschottungsansatz uns nicht helfen wird“, so Merkel im Wortlaut.

Für Merkel gilt das auch bei der Impfstrategie als Ausweg aus der Pandemie. Die reichen Länder (wir Deutschen natürlich voran) zahlen in internationale Organisationen ein, Merkel nennt hier das von WHO, EU-Kommission und Frankreich initiierte Programm COVAX (Covid-19 Vaccines Global Access), das die Herstellung und Verteilung von Impfstoff organisieren soll.

Mit „Die Frage, wer auf der Welt, welchen Impfstoff, wann bekommt…“, beginnt Merkel einen Satz und man ahnt, hier könnte sich ein Problem anbahnen. Weit gefehlt, der zitierte Satz geht weiter: „… wird natürlich auch neue Verbundenheiten (!!!) und neue Erinnerungen schaffen; denn wer in einer solchen Not Hilfe bekommt, erinnert sich daran natürlich sehr viel stärker…“.

Natürlich hat Merkel mit dieser Annahme Recht. Ein Schelm, wer aber zu Ende denkt, was Merkel bewusst nicht ausspricht. Denn auch diese güldene Philanthropie-Medaille, die sich Merkel selbst anheftet, hat zwei Seiten: Zwar zahlen wir für die Entwicklung des Impfstoffes kräftig mit. Dieser Impfstoff wird aber nicht sofort in ausreichender Menge für alle Länder verfügbar sein – sondern auf alle Länder „fair“ verteilt. Das kann man so machen – aber die Kehrseite sollte man dann auch benennen: Hierzulande werden viele Menschen auf unbestimmte Zeit auf einen verfügbaren Impfstoff warten müssen.

Gottlob ist diese Corona-Krankheitswelle keine Pandemie mit einer extrem hohen Sterblichkeitsrate. Es würde sonst nicht lange dauern, bis mancher deutsche Bürger in Not sich daran erinnern könnte, von der eigenen Regierung eben keine Hilfe erhalten zu haben. Man kann es manchen Ländern, die offensichtlich weniger auf gemeinsame Lösungen bestanden, nicht verdenken, uns in Sachen Impfung ihrer Bürger deutlich voraus zu sein.

Machen wir hier einen Schnitt, schonen unsere Nerven und ersparen uns die Kommentierung der weiteren Lobhudeleien „Ihrer Majestät Angela I“ an die internationalen Organisationen und Institutionen, wie der WHO, der WTO, der EU, der G20.

Merkels Mantra: Lieber fremde Versager-Staaten tätscheln als den Eigenen zu dienen

Vermeiden wir – für jetzt – darüber nachzudenken, was Merkel tatsächlich meint, wenn sie behauptet, „dass wir an der Entwicklung aller Teile der Welt ein Interesse haben müssen“ und „Entwicklungszusammenarbeit“ deshalb „auch im nationalen Interesse“ sei. Erörtern wir nicht weiter, ob Merkels Interesse an multilateraler „Entwicklungszusammenarbeit“ eher Ausdruck ihrer Liebe zum Fremden oder doch eher dem Hass auf das Eigene entspringt.

Fragen wir uns lieber, wann der deutsche Bürger erkennt, dass diese Regierung unter Merkel ganz offensichtlich und ganz unverhohlen keine Politik mehr für ihn, sondern für den imaginären Weltbürger macht. Dies auch und gerade unter dem Vorzeichen einer angeblichen „Jahrhundertkatastrophe“ (Merkel). In der bevorzugt (auch) andere, neben den eigenen Mit-Bürgern „errettet“ werden müssten.

Fragen wir uns, ob dem Bürger bewusst ist, dass sich die Frau Bundeskanzler offenbar eher in der Rolle des Mitgliedes einer nicht existenten Weltregierung, denn als Repräsentantin und Verantwortliche für Deutschland sieht. Gewählt, um vornehmlich die Interessen des eigenen Bürgers zu formulieren und zu vertreten.

Fragen wir uns, ob Merkel sich überhaupt noch bewusst ist, dass das von ihr behauptete „gute Fundament in Deutschland“, die angeblich „soliden Finanzen“, nur und ausschließlich Steuergelder sind. Also vom Bürger hart verdientes Einkommen und anschließend zu hohen Teilen abgepresstes Steuergeld darstellt.

Fragen wir uns, wie wir dem Bürger bei dem so dringend notwendigen Erkenntnisprozess helfen und beistehen können. Wie wir Merkels ideologiemotivierte und geradezu bestialisch zielorientiert betriebene Spaltung unserer Gesellschaft aufhalten können. Wie wir die Verwüstungen in unserer nationalen Gemeinschaft und die an allen Orten zu beobachtende Ohnmacht und den bald einsetzenden Zorn der Bürger kanalisieren und auf demokratischem Weg zu einer zukunftsorientierten Lösung unserer Verwerfungen kommen können.

Der Great Reset – aber in die genau gegensätzliche Richtung

Wir müssen den Reset-Knopf drücken. Dringend. Raus aus dieser Europäischen Union. Raus aus allen diesen elitären, für den Bürger unfassbar teuren, internationalen Geschwätzbuden. Raus aus der Finanzierung aller dieser internationalen NGOs. Raus aus diesen supra-nationalen Organisationen.

Und zurück zu einem souveränen und demokratischen Nationalstaat, dessen Bürger die einzigen und wahren Träger unserer Demokratie sind. Staatsbürger, die die einzig legitimierten Richter und Wächter über die Regierung sind und als Staatsbürger – also als Demos – die Verantwortung für unsere Gesellschaft und für die gute Zukunft unserer Gemeinschaft übernehmen.

*******
*) Martin E. Renner MdB ist Betriebswirt und Freier Autor (regelmäßige Kolumne bei PI und conservo – wie auch diese hier). 2013 war er einer der 15 Gründungsinitiatoren sowie Mitglied im Gründungsvorstand der Partei Alternative für Deutschland (AfD). (auf PI: http://www.pi-news.net/2021/01/ist-dies-schon-wahnsinn-so-hat-es-doch-methode-shakespeare/ )
www.conservo.wordpress.com     1.2.2021

31 Kommentare

  1. WAHLFÄLSCHUNG: Noch lange nicht entschieden!
    https://i0.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2020/11/US-Election-my-guess.png?ssl=1
    DAS ist nämlich Stand der Dinge: Rot steht für TRUMP!

    Von insgesamt 80 Gerichtsverfahren zu den Wahlergebnissen wurden nur 21 Verfahren auf Grundlage einer Würdigung der vorgebrachten Beweise entschieden.
    In 14 dieser 21 Verfahren haben die Richter zugunsten von Donald Trump entschieden.
    In weiteren 34 Verfahren wurd auf Grund von Verfahrensfragen nicht stattgegeben.
    25 Verfahren sind nach wie vor vor Gericht anhängig, darunter eines beim Obersten Gericht.

    https://sciencefiles.org/2021/02/05/noch-25-verfahren-gegen-die-us-prasidentschaftswahlen-anhangig/

  2. WAHRHEITSMINISTERIUM:

    WIKIPEDIA fordert „gender“-Sprache und schreibt strkte Sprach- und Betragensregeln vor.
    AMAZON wirft alternative Bücher raus, wie etwa das von Israel Shamir „Kabbala of Power“

  3. BIDEN
    stoppt geplanten Truppenabzug aus Deutschland, den Trump angeküngt hat.

    “ . . . wieder eng mit verbündeten Staaten zusammenarbeiten, „Glaubwürdigkeit und moralische Autorität“ der USA wieder herstellen, wieder Führungsmacht in der Welt sein, um Krisen wie die Erderwärmung zu bewältigen.“

    https://www.sueddeutsche.de/politik/biden-truppen-trump-1.5196575?sc_src=email_2202809&sc_lid=173751181&sc_uid=KhUTMNwdMt&sc_llid=5774&utm_medium=email&utm_source=emarsys&utm_content=www.sueddeutsche.de%2Fpolitik%2Fbiden-truppen-trump-1.5196575&utm_campaign=Espresso_am_Morgen_050221

  4. „„Entrechtung und Enteignung“: Sky News-Moderator rechnet mit dem „Great Reset“ ab“

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/507759/Entrechtung-und-Enteignung-Sky-News-Moderator-rechnet-mit-dem-Great-Reset-ab?src=XNASLSPREGG

    dort noch folgende Links, DWN-Analysen zum zum Thema „Great Reset“:

    „The Great Reset“: Wie die Eliten der Welt eine neue Wirtschaftsordnung planen
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504717/The-Great-Reset-Wie-die-Eliten-der-Welt-eine-neue-Wirtschaftsordnung-planen

    Der „Great Reset“ wird von Blackrock gesteuert: Die Staaten dürfen nur assistieren

    EU-Chefin Ursula von der Leyen outet sich als Unterstützerin des „Great Reset“

    Kommt der Finanz-Sozialismus? Die Zukunftsvision der Eliten des „Great Reset“

    Masterminds des „Great Reset“ planen eine Verschmelzung von Kapitalismus und Sozialismus

    Neuer „Bretton Woods“-Moment: IWF ist der große Antreiber des „Great Reset“

    Vorwand Klimaschutz: Kooperation zwischen Politik und Auto-Industrie ist Paradebeispiel für den Great Reset

    „The Great Reset“: Wie die Eliten der Welt eine neue Wirtschaftsordnung planen

  5. Papst Franziskus dieser Hochverräter des Christentums und Menschen Feind der Aufklärung hat es doch 2015 vor der UNO versprochen, alle Menschen für die diktatorische Welteinheitsreligion die alle versklavt zu Untertanen der Obrigkeit zu unterwerfen. Neben Merkel und Gesocks der weitere Kerkermeister für freie Völker und Menschen die Gott lieben. Hoffentlich liest Martin Luther wenn dieser Verräter des Christentums abgekratzt dem gehörig die Leviten, oder er kommt gleich in die Hölle. Der Schwanz gesteuerte Bischof Bedford Strohm findet es ja auch toll, als Schirmherr der Vulvenmalerei beim EKD Kirchentag, das Frauen mit dem Wüten des mohammedanischen Islam alle Existenzrechte verlieren und die Heulsuse Margot Käßmann im Streben nach freier sexueller Entfaltung, dass es endlich die grünen LSBQT Bumsvarianten quer durch die Betten gibt und der Kardinal Marx sich der Völlerei hingibt, während vor seiner Türe die eigenen Christen verhungern und Wölki dieser Dürrstengel das ein Gottesdienst ohne eine Imamin nicht laufen kann. Ich bin für Aufklärung im Islam, der unser christliches Abendland zu respektieren hat, aber nicht dafür das unsere Super Pfaffen für Judasgeld uns mittelalterlicher religiöser Sklaverei unterwerfen.

  6. LUTHERS NACHFOLGER VERRATEN ABENDLAND und DEUTSCHES VOLK!

    Ev. Kirche hat gefordert, dass man künftig „gezielt Kontakt zu anderen Religionsgemeinschaften“ suchen solle, um mit ihnen „gemeinsame Sache zu machen“. Dabei wolle man „öffentlich genauso für den hörbaren Muezzinruf eintreten wie für das Glockengeläut der Kirchen“.

    Der Muezzinruf drückt den alleinigen Herrschaftsanspruch des Politischen Islams aus und ist eine Kampfansage an alle anderen Religionen. Dabei wird SKANDIERT:

    „Allah ist der Allergrößte“
    „Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt“
    „Ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Allahs ist“

    Also wird Jesus Christus das Existenzrecht abgesprochen.
    „Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und bis die Religion gänzlich Allahs ist.“ (Sure 8, Vers 39)

    „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“ (Sure 9, Vers 29)

    Yusuf al-Qaradawi, Vorsitzender des Eur. Rates für Fatwa:

    „Nach Konstantinopel werden Rom und der Rest Europas folgen. Es gibt Zeichen, dass der Islam nach Europa als Eroberer zurückkehrt und triumphieren wird. Ich glaube, dieses Mal werden wir Europa erfolgreich erobern, nicht mit dem Schwert, sondern durch die Verbreitung islamischer Ideologie.“
    https://www.ddbnews.de/evangelische-kirche-im-rheinland-tritt-oeffentlich-fuer-muezzinrufe-ein/

  7. BRD wegen „ENERGIEWENDE“ auf dem Weg zum ENTWICKLUNGSLAND

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509350/Energiewende-Mittelstaendlern-wird-zunehmend-der-Strom-abgestellt

    Deutschland ist mit der „Energiewende“ industriepolitisch auf dem Weg zum Entwicklungsland. Weil die gesicherte Versorgung wegen Kohle- und Atomausstieg bröckelt, muß immer mehr Firmen der Strom abgestellt werden.

    Eine zunehmende Zahl von Unternehmen in Deutschland registriert Schwankungen oder sogar Versorgungslücken beim Strom. Der Grund – der steigende Anteil der Stromerzeugung, der von witterungsabhängigen Energiequellen wie Windrädern und Solaranlagen bereitgestellt wird. Parallel dazu sinkt aufgrund des von der Bundesregierung vorangetriebenen Ausstiegs aus Kohlekraft und Atomkraft der Anteil der planbaren Stromerzeugungskapazitäten seit Jahren ab.
    Deutschland auf dem Weg zum industriellen Entwicklungsland

    1. Der Strom muss gezielt bei den Grünen, bei Fridays for Future, bei den NGO’s, beim ÖR, der die Omas als Umweltsäue beleidigt, gezielt abgestellt werden und nicht bei der produktiven Industrie. Den all die Genannten wollen ohne „Böse“ Technik, die CO2 erzeugt, leben. Und verhindern Atomstrom.

  8. Umgehauen!
    https://express.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509356/Umgehauen-81-Jaehriger-schlaegt-22-Jaehrigen-Angreifer-nieder?src=live

    Mit Händen und Füßen hat ein Rentner-Ehepaar in Nordrhein-Westfalen einen Raubüberfall auf seinen SUV abgewehrt. Als die 79-jährige Autofahrerin in Aaachen nach dem Halt in der Nähe einer Bank gerade wieder eingestiegen war, habe ein junger Mann die Fahrertür geöffnet und versucht, sie aus der Geländelimousine zu ziehen, teilte die Polizei am Dienstag mit. «Ich will das Auto!» soll er dabei gerufen haben.

    Die Rentnerin wehrte sich nach Schilderung der Polizei «tatkräftig mit Händen und Füßen» und rief um Hilfe. Ihr 81 Jahre alter Ehemann, der im Auto gewartet hatte, stieg aus und eilte seiner angegriffenen Frau zu Hilfe. Mit einem Faustschlag habe er den Täter «umgehauen», sagte ein Polizeisprecher. Zusammen mit Passanten habe der Rentner den jungen Mann bis zum Eintreffen der Beamten in Schach gehalten.

    Gegen den Täter wird wegen versuchten Raubes ermittelt.

    1. Die katholische Kirche spendet in voller Selbstzerstörung für die Feinde ihrer Schäfchen in völligem Selbsthass anstatt in christlicher Liebe zum NÄCHSTEN. Pervers hoch 10!

  9. → „…Fragen wir uns lieber, wann der deutsche Bürger erkennt, …“

    Erkennen tun die Meisten das schon lange, es sei denn man glaubt den Umfragen und „Wahlergebnissen“. Wie sagte T. J. Barnum? „There is one born every minute!“

    → „…Fragen wir uns, ob Merkel sich überhaupt noch bewusst ist das…..zu hohen Teilen abgepresstes Steuergeld darstellt…“

    Selbstverständlich ist sie sich dessen bewusst. Deshalb macht sie es! Mit Vergnügen.

    → „…Fragen wir uns, wie wir dem Bürger…..den bald einsetzenden Zorn der Bürger kanalisieren und auf ***demokratischem Weg***…

    Und damit geht’s schief! Versagen garantiert. Wer nicht kämpft, kann keinen Kampf gewinnen – ich weiß, das sag ich immer wieder. Stimmt trotzdem.

    → „…Verantwortung für unsere Gesellschaft und für die gute Zukunft unserer Gemeinschaft übernehmen.“

    Und wie soll das „ übernehmen“ vor sich gehen? Ach ja, per demokratischer WWWW…Wahl. — Har, harde-di-har-har! Whoops, das war mein böses Prof. Moriarty Lachen.

  10. https://www.theepochtimes.com/support-the-epoch-times-help-defend-independent-news_3680028.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-02-01-3

    Die Plattform EPOCHTIMES, deren Informationen über die Wahlfälschung ich hier immer wieder eingestellt habe, wird nun von Youtube in ihrer Existenz bedroht.
    Es handelt sich um eine Gruppe von mutigen Antikommunisten, die vor 20 Jahren von Regimegegnern aus kommunistischen Ländern in den USA gegründet worden ist. Als gemeinnützige Organisation konnte sie bis jetzt ohne Honorar auf Youtube ihre Inhalte einstellen.

    Diese Vorzugsbehandllung wurde jetzt von Y. widerrufen!
    Da die Organisation natürlich keinen Profit erwirtschaftet, kommt dies der Vernichtung nahe.

    Es sieht so aus, daß antikommunistische und patriotische, in Europa volkstreue Gruppen in der Biden-Ära vernichtet, kommunistische „Antifa-“ und BLM-Milizen gefördert und gehätschelt werden.

  11. Herr Renner,wieder einmal ein Top Artikel von ihnen.
    Dafür ein Doppel Love Like wie Tim K. sagen würde.
    Vielen Dank 👍👍😀

  12. Gelbkehlchen,
    Noch einmal zur Klärung:
    Wetten auf niedrige Preise sind fair, wenn auch ein klein wenig fragwürdig.
    Wenn ein Marktteilnehmer aber die Macht hat, die Preise massiv zu drücken, und er übt diese Macht aus, aber erst, nachdem er hohe Wetten auf das Fallen der Preise abgeschlossen hat, dann ist das (legaler) Betrug.
    Beispiel:
    Die short-Optionen, die „Unbekannte“ auf das Fallen der Kurse von Luftfahrtaktien abgeschlossen haben, bevor sie die 3 WTC-Türme in die Luft sprengten.

    1. Da gebe ich Dir Recht, aber das ist auch Manipulation oder wie Du gesagt hast Betrug, und hat mit freier Marktwirtschaft nichts zu tun. Oder das jüngste Beispiel: ein Kaufverbot von Aktien von GameStop. Ebenfalls gegen die Freiheit und freie Marktwirtschaft gerichtet. Vielleicht werden wir uns noch einig!?

  13. https://sciencefiles.org/2021/02/01/rund-50-fehlklassifikationen-zweifel-an-covid-19-todesbescheinigungen/

    Im Grunde fällt es nicht ins Gewicht, ob die merkl-Junta für 40.000 C.-Tote verantwortlich ist (durch vorsätzliches Unterlassen von Abwehrmaßnahmen im Januar) oder für 35.000. Aber die Unklarheiten bez. „an“ und „mit“ verleiten harmlose Gemüter, mehr oder weniger alle Totenzahlen anzuzweifeln.

    Als COVID-19 Toter soll (WHO) gezählt werden, wer an einem Krankheitsbild verstorben ist, von dem bekannt ist, dass es von COVID-19 verursacht werden kann, wobei die Zählung nur dann erfolgt, wenn zwischen dem Versterben und der Erkrankung an COVID-19 keine Phase der Gesundung vorhanden ist. Ein Toter, soll nur dann als COVID-19-Toter gezählt werden, wenn sein Tod nicht anderen Krankheiten, z.B. Krebs, als Ursache zugeschrieben werden kann, und er soll nur gezählt werden, wenn nicht Ko-Morbiditäten als Ursache des schweren Krankheitsbildes in Frage kommen. Kurz: Die WHO will, dass nur Tote als COVID-19 Tote gezählt werden, bei denen COVID-19 auch die eindeutige TodesURSACHE ist.

    Nach einer Veröffentlichung einer bayerischen Behörde war bei 80% der Verstorbenen COVID-19 als Todesursache angegeben, bei 9% lag zwar COVID-19 vor, die direkte Todesursache war aber nicht Atemstillstand (typisch für Tod durch COVID-19), sondern eine andere direkte Todesursache.
    Bei 9% der Todesfälle war im Totenschein eine direkte Todesursache nicht angegeben.

    Die Angaben im Totenschein und die Einordnung dieser Angaben werden in der brd nicht nachgeprüft. Abgeordnete in Florida haben die dortigen diesbezüglichen Daten nachgeprüft und nur 50% davon bestätigen können. Bei weiteren 15% war „Tod infolge COVID-19“ angegeben, eine direkte Todesursache aber nicht vermerkt.

  14. Hooten, Kaufman, Lindemann, die Pastoren Bohnhoeffer, Niemöller und Kastner lassen grüssen! Ach, wo wären wir ohne diese Retter?

  15. Corona als Geschenk des Himmels

    Wie selbstverständlich wollen Merkel und die westlichen Staatenlenker die ihnen – ursprünglich nur in extrem engen Grenzen und zur Bewältigung einer gesundheitlichen Krisenlage -zugestandenen Vollmachten ausnutzen, um weit über Corona hinausreichende, für „alternativlos“ erklärte Entscheidungen autoritär durchzusetzen. Dafür hätte ihnen ohne die Pandemie jegliche Möglichkeit gefehlt, politisch und in puncto öffentlicher Akzeptanz.
    Seit März letzten Jahres heißt es: Bahn frei. Bevölkerung wurde bekanntlich wirksam anderweitig abgelenkt.

    Man muss aufmerksam lesen, was Merkel in ihrer WEF-Rede in sperrigen, harmlos klingenden Floskeln ankündigt wird: Weil Unternehmen Unternehmen „nicht von selbst“ bereit seien, Ziele wie Umweltschutz, CO2-Reduzierung oder Biodiversität, müsse der Staat sie zwingen – indem er „Leitplanken“ aufstelle.
    Auch sei eine „Lenkung durch CO2-Bepreisung“ notwendig.
    Natürlich brauche es einen „multilateralen Ansatz“ und vor allem mehr Entschlossenheit. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es„, so Merkel. Welch eine zynische, dreiste Bemerkung, angesichts einer immer weiter ramponierten deutschen Wirtschaft und Millionen zerstörter Existenzen!

    ( … ) ->https://www.journalistenwatch.com/2021/01/27/merkel-eu-corona/

    sh. auch: WEF: Merkel, Thunberg und von der Leyen verschärfen Klimaschutz
    *ttp://www.pi-news.net/2021/01/wef-merkel-thunberg-und-von-der-leyen-verschaerfen-klimaschutz/

  16. Die Gefahr ist nicht das merkl.
    Es ist ja nur ein Instrument, ein*e Vasall*in. Geradeso klug und visionär wie eloquent.

    Gefährlich ist der Schwab mit seinem ultraglobalistischen „Reset“.

  17. Aufhängen.
    Nein, sowas machen wir nicht WIR nicht,,,
    alternativlos:
    Kerker oder Irrenhaus.

    1. Merkel kann man nicht einfach so dem Sense Mann überlassen, denn sie muss zur Rechenschaft gezogen werden für den Genozid der deutschen Bevölkerung und Freizeitknast scheidet aus. Die Kerkermeisterin gehört mit Busenäffchen von der Leyen, sowie das Saarländer übel Peterle der Koloss und AKK das Kampfweib zur Rechenschaft gezogen. Die Grünen sollten allesamt ausgebürgert werden und in finsterste schwarzafrikanische Länder als Missionshelfer ohne Diätenbezug aus Europa missionarisch ausgewiesen. Die Mohammedaner wird es sicher freuen, wenn sie zu Gender Sexpuppen umerzogen werden. Ach und die gierigen SPD Genossen, die mit Merkel unser Geld in die Welt transferieren gezwungen die verschleuderten Billionen wieder von dort ein zu treiben.

      1. Wölfchen,
        Vielleicht wäre es genug Strafe, kkk, merkl und die Laienpuppe in einer Zelle einzusperren.

  18. Merkels Fazit: „Wir müssen festhalten, dass sich all‘ unsere großen globalen Konventionen zur Nachhaltigkeit (Biodiversitätskonvention, Klimarahmenkonvention) als absolut richtig erwiesen haben und dass wir stärker für deren Umsetzung arbeiten (=zahlen, Anm. d. Verf.) müssen, als wir es vorher getan haben, entschiedener und resoluter.“

    Und das alles – so MerKILL’SS Credo – müssen wir dann erforderlichenfalls auch noch ‚mit Mitteln des Ordnungsrechts‘ – STRAFRECHTS gar? – durchsetzen.

    Kommt da noch der GULAG oder doch das ‚Erschießen für Reiche‘? Pardon, ‚KlimaVerweigerer‘?

    Wie ich kürzlich schon sagte: DDR- und SED – Denke pur!
    Merke(l): Du bekommst vielleicht die Merkel aus der DDR – aber niemals die DDR aus dem Merkel …….

Kommentare sind geschlossen.