Paragraph 218 und das Recht des ungeborenen Lebens

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt und Kristijan Aufiero

Vorbemerkung von Klaus Hildebrandt: Seit den Wahlen vom Sonntag ist viel in Bewegung geraten, auch wenn’s dem Anschein nach in Richtung links geht. Die Grünen und die FDP gehen die Sache klug an und zeigen sich vorsichtig taktierend noch von der gemäßigten Seite. Sie vermeiden unbequeme Themen wie Abtreibung und Migration/Islamisierung wie der Teufel das Weihwasser. Grüne und auch SPD möchten am liebsten den § 218 ganz abschaffen, womit Abtreibungen sogar bis zum Zeitpunkt der natürlichen Geburt möglich wären. Grundlegend und allumspannend für Abtreibung und Migration ist das Thema Gender-Ideologie, wie dieser Artikel Marcin Romanowski: „Einwanderungswelle 2015 war demografischer und kultureller Plan zur Umgestaltung der europäischen Gesellschaft“ | UNSER MITTELEUROPA (unser-mitteleuropa.com)  zeigt. In Brüssel wurde erst vor kurzem ein „Menschenrecht auf Abtreibung“ verabschiedet. Auch die deutsche Politik unter Kanzlerin Angela Merkel verfolgt diesen Ansatz, um ihr ehrgeiziges EU-Konzept samt Zerstörung der europäischen Nationalstaaten durchzupeitschen, aber inzwischen sieht es immer mehr danach aus, als würde daraus – „Dank sei Gott“ – nichts werden (s. Wahlausgang in D). Nun müssen wir möglichst schnell durch das Tal der Tränen, bis es dann hoffentlich wieder aufwärts geht. Dass es dann wieder aufwärts geht, bedarf es der kontinuierlichen Partizipation der Bürger. Ich jedenfalls bin – aus Überzeugung – dabei.

Abtreibung ist das größte Übel der Zeit, warum ich immer wieder darauf hinweise. Viele Dinge würden ganz anders laufen, würde man die Würde der Ungeborenen, – Alte, Kranke und Behinderte mit eingeschlossen -, hierzulande nicht mit Füßen treten. Die unkontrollierte, auf der Globalisierungspolitik der BuReg beruhende Massenzuwanderung, die unser Land seit ein paar Jahren erfährt und auf den Kopf stellt,  hätte nicht stattgefunden, hätten wir, – und ich sage bewusst „wir“ als Teil des Volkes – , unsere Kleinen nicht millionenfach abgetrieben. Über die grausame Prozedur einer Abtreibung möchte ich an dieser Stelle nicht schreiben, aber bitte informieren Sie sich selbst.

Um Abtreibung aus den Köpfen der Menschen zu vertreiben, bedarf es einer guten und konsequenten Familienpolitik, an der insbesondere die Kirchen Interesse haben dürften. Die Bereitschaft, diese „gute und konsequente“ Familienpolitik zu liefern, sehe ich heute weder bei der CDU/CSU noch bei der SPD, von den Grünen und der FDP ganz zu schweigen. Es dürfte kein Zufall sein, dass die dt. Regierung gerade Ungarn für seinen beispiellosen Alleingang zum Schutz der eigenen Bevölkerung und Familien diskreditiert, diffamiert und ausgrenzt, weil diese Politik nicht in ihr EU-Konzept passt. Bitte lesen Sie die „Bürgerzeitung“, die ich Ihnen zum Abo sehr empfehle und die die nicht für jeden ersichtlichen Zusammenhänge näher erläutert. Wir Bürger müssen mehr reden und uns austauschen, und uns den unbequemen Themen offen stellen. Wenn wir es nicht tun, dann kommt auch nichts von der Politik, die sich ganz offensichtlich auf einem gefährlichen, ja tödlichen Irrweg befindet. Immer mehr Länder in Europa setzen auf die Institution Familie, die für Menschenwürde und christliche Moral, nationale Identität und gesellschaftlichen Zusammenhalt, Stabilität, Gerechtigkeit und Rückzugs-/Austauschsort steht.

Bitte unterschreiben Sie diese Petition und leisten Sie so einen kleinen, doch wichtigen persönlichen Beitrag. Das Ergebnis der Wahlen zeigt, dass wir etwas bewegen können. Es mag dauern, aber es dauerte ja auch viele Jahre, bis es zur heutigen Unordnung kam. So kann es jedenfalls nicht weitergehen, ob Abtreibung oder Klima, die zunehmend ungleiche Verteilung des Wohlstands oder sonstwas. Je früher wir aktiv werden, umso milder die Konsequenzen.

Bleiben wir hoffnungsvoll und aktiv im christlichen „Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe“.

Klaus Hildebrandt
(Rheinland-Pfalz)

Mittwoch, den 29. September 2021

Die Wahl ist vorbei – was jetzt?

Lieber Herr Hildebrandt,

Erleichterung war die vorherrschende Gefühlsregung, die sich bei mir einstellte, als am vergangenen Sonntag die ersten Prognosen über die Bildschirme flimmerten. Mit dem Scheitern von „Rot-Grün-Rot“ ist die größtmögliche Katastrophe für Frauen und Familien im Schwangerschaftskonflikt und für die ungeborenen Kinder in Deutschland erstmal ausgeblieben.

Drei Tage nach der Wahl macht sich vor allem anderen Ernüchterung breit. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass mit SPD, Grünen und FDP nur solche Parteien einen Stimmenzuwachs verzeichnen konnten, die sich – in unterschiedlichem Ausmaß – für eine „Liberalisierung“ in Sachen Abtreibung einsetzen.

Die tödliche Schweigespirale

Und wieder ist ein Wahlkampf zu Ende gegangen, bei dem die jährlich rund 100.000 Abtreibungen in Deutschland praktisch keine Rolle spielten. Ich kann und will es einfach nicht begreifen!

Wie kann man über soziale Gerechtigkeit in Deutschland sprechen, ohne ein Wort über die vielen hunderttausend Frauen im Schwangerschaftskonflikt zu verlieren, die in der letzten Legislaturperiode so allein und so verzweifelt waren, dass sie keine Alternative zu einer Abtreibung für sich sahen?

Wie können Politiker vom Klimawandel und der Sorge für die künftigen Generationen sprechen, wenn sie gleichzeitig zusehen, wie 100.000 ungeborenen Kindern, deren Herzen schon geschlagen haben, Jahr für Jahr das Leben verwehrt wird?

Wie kann man über den demographischen Wandel und die Gefahren für unser Rentensystem oder über den Mangel an Fachkräften sprechen, ohne zu erwähnen, dass diese Probleme gar nicht existierten, wenn in den vergangenen Jahrzehnten nicht Millionen Kinder in unserem Land abgetrieben worden wären?

Diese Schizophrenie ist mit gesundem Menschenverstand nicht zu erklären, und ich will es erst gar nicht versuchen. Es ist und bleibt im letzten ein Geheimnis – ein Mysterium iniquitatis.

Das Phänomen Massenabtreibung

Meiner Ansicht nach haben wir es bei dem Phänomen der Massenabtreibung mit dem größten und zentralsten Problem unserer Zeit zu tun. Und bei offiziell rund 6 Millionen Abtreibungen in den vergangen fünf Jahrzehnten – nur in Deutschland – muss von Massenabtreibung gesprochen werden.

Klar ist: Solange dieses Problem totgeschwiegen wird, solange werden Schwangere in Not und ihre Familien im Stich gelassen und solange wird auch die Politik tatenlos dabei zusehen, wie unzählige ungeborene Kinder ihr Leben verlieren werden.

Die 1000plus-Petition „KEINE Abtreibung bis zur Geburt“ hat auch das Ziel, diese tödliche Schweigespirale zu durchbrechen.

Ampel oder Jamaika?

Nun stehen „Sondierungsgespräche“ und Koalitionsverhandlungen an. Sollte die Mehrheit der politischen Beobachter und Kommentatoren Recht behalten, geht es wohl um die Entscheidung zwischen einer Koalition aus SPD, Grünen und FDP oder aus CDU/CSU, Grünen und FDP.

Vergleicht man das konkrete politische Agieren von SPD und CDU/CSU in den vergangenen Jahren, wird es in Sachen Abtreibung einen fundamentalen Unterschied machen, ob wir es mit einer SPD- oder einer CDU/CSU-geführten Regierung zu tun bekommen.

Und auch für die ganz konkrete Beratung und Hilfe für Schwangere in Not, die Pro Femina dank IHRER UNTERSTÜTZUNG Tag für Tag leistet, wird es einen eklatanten Unterschied zwischen „Ampel“ und „Jamaika“ geben.

Wir haben nicht vergessen, dass ein Landesparteitag der Berliner SPD einstimmig beschlossen hat, unser dortiges Beratungszentrum zu verbieten und zwangszuschließen.1 Und wir haben nicht vergessen, dass sich Teile der SPD die Sprache jener Linksextremisten zu eigen gemacht haben, die auf bisher zwei unserer Beratungszentren Sabotage-Anschläge verübt haben.2 3

100.000 Geborene für 100.000 ungeborene Kinder

Vor diesem Hintergrund haben wir entschieden, die 1000plus-Petition „KEINE Abtreibung bis zur Geburt“ bis zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen fortzuführen und noch einmal alles zu versuchen, um die Streichung der §§ 218 und 219 StGB zu verhindern.

Lassen Sie uns gemeinsam noch einmal alles dafür tun, damit die Leben von über 100.000 Schwangeren in Not und ihrer ungeborenen Kinder nicht zur „Verhandlungsmasse“ in den bevorstehenden Koalitionsverhandlungen werden.

Lassen Sie uns gemeinsam noch einmal alles dafür tun, um 100.000 Menschen zu finden, die diese Petition unterzeichnen und damit für diese Schwächsten inmitten unserer Gesellschaft einstehen.

Diese E-Mail geht heute an über 37.000 Empfänger. Stellen Sie sich vor, wenn es einem jeden von uns gelänge, zwei neue Unterzeichner dieser Petition zu finden! Dann wären wir 100.000 Stimmen, die sich gegen das schreiende Unrecht der Abtreibung erheben!

Wäre das nicht ein machtvolles Zeichen gegen die tödliche Schweigespirale und für das Leben?

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für alles, was Sie schon bis jetzt für Schwangere in Not und diese Kleinen getan haben, die uns so unendlich am Herzen liegen!

Ihr
Kristijan Aufiero
Vorsitzender des Vorstands

PETITION UNTERSCHREIBEN

Fußnoten

1 https://www.1000plus.net/news/zweiter-anschlag-auf-pro-femina-berlin
2 https://www.1000plus.net/news/anschlag-auf-unser-beratungszentrum-berlin
3 https://www.1000plus.net/news/farb-anschlag-auf-pro-femina-munchen

Träger des Projekts 1000plus ist Pro Femina e.V.
kontakt@1000plus.net | Telefon: 089-54041050
Anschrift: Widenmayerstraße 16 | 80538 München

Spendenkonto Deutschland: IBAN DE47 7002 0500 0008 8514 00 | BIC BFSWDE33MUE
Spendenkonto Schweiz: IBAN CH62 0077 0253 1646 82001 | BIC BKBBCHBBXXX
Spendenkonto Österreich: IBAN AT71 1500 0001 2161 9761 | BIC OBKLAT2L

Online-Spendenformular

Information, Beratung & Hilfe für Schwangere:
Deutschlandweit: www.profemina.org | info@profemina.orgKostenlose Beratungshotline: D: 08000 606767 | A/CH: 00 8000 60 67 670

Petition

      

10 Kommentare

  1. Arie Hoekman offizielle Vertreter der UNO (UNFPA) :
    2009 in Mexiko Weltfamilientag:
    die Zerstörung der Familien, hohe Scheidungsrate und die große Anzahl der unehelichen Kinder nicht ein Indiz für gesellschaftliche Krise, sondern „ein Sieg der Menschenrechte über das Patriarchat“ sind.
    Die Zerstörung der Familien hat außer der Atomisierung der Gesellschaft noch ein Ziel: maximale Schwächung der Rolle der Eltern bei der Erziehung der Kinder und die ungehinderte Formierung des „neuen Menschen“ durch Schulen und anderen, der Kapitalokratie unterliegenden Ausbildungsstätten zu ermöglichen.
    http://www.wgvdl.com/das-wahre-ziel-des-feminismus

    EU Ziel ist Gender-Diktatur
    https://kreidfeuer.wordpress.com/2012/11/17/eu-ziel-ist-die-gender-diktatur/

    Genderismus: Agenda zur Umerziehung der Menschheit
    http://kreidfeuer.wordpress.com/2014/10/24/genderismus-agenda-umerziehung-der-menschheit/

    Großbanken: Goldman Sachs und Co. finanzieren die Homo-Lobby
    http://www.katholisches.info/2013/07/01/warum-finanzieren-goldman-sachs-und-andere-grosunternehmen-die-homo-lobby-worum-es-wirklich-geht/

    Homosexualität oder Transsexualität nicht angeboren — Neue Studie widerlegt Homo-Lobby und Gender-Theorie
    http://www.katholisches.info/2016/08/24/homosexualitaet-oder-transsexualitaet-nicht-angeboren-neue-studie-widerlegt-homo-lobby-und-gender-theorie/?pk_campaign=feed&pk_kwd=david-berger-entschuldigt-sich-bei-benedikt-xvi-es-war-zeitgeistigkeit-und-eitelkeit

    Kardinal Cipriani Thorne: „Gender-Ideologie vom Großkapital gelenkt“
    http://www.katholisches.info/2016/09/19/kardinal-cipriani-thorne-gender-ideologie-vom-grosskapital-gelenkt/

    Die UN will die Homogenität von der europäischen Kultur und von Nationen zerstören
    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

    Genozid an den Weißen steht ganz oben auf der UN Agenda 21
    http://www.counter-currents.com/2015/09/genozid-an-den-weisen/

    Unsere Bundesregierung finanziert und fördert die neoemazipatorische Sexualpädagogik die von Gender-Ideologen Helmut Kentler, Uwe Sielert, Stefan Timmermanns, Elisabeth Tuider angeführt und verbreitet wird.

    Die Gender-Mafia verdient Milliarden mit abgetriebenen Embryonen und Föten
    http://www.aktion-leben.de/bioethik/diagnostik-pd-pid/embryonenhandel/

    Entmenschlichung des Lebens – Unternehmen fertigt aus „überschüssigen“ Embryonen Schmuckstücke
    https://gloria.tv/post/2pvF1w6cu4BPA863YtCo2SBBL

    Die Bioethikreform von Präsident Macron droht Kinder zu Objekten der grenzenlosen Wünsche ihrer Erzeuger zu machen.
    Revolutionen haben in Frankreich Tradition. Zwar gibt es die Guillotine nicht mehr, aber das individualistisch-materielle Welt- und Menschenbild von 1798 treibt derzeit die schönsten Blüten. Es geht um nichts weniger als um ein neues Gesetz, welches „das Wesen des Menschseins berührt“, so Michel Aupetit, Erzbischof von Paris. Erzeugung von Kindern ohne Vater, Kommerzialisierung des menschlichen Körpers, genetische Modizifizierung menschlicher Embryonen, eugenische Selektion und die Schaffung von Mensch-Tier-Chimären sollen gängige Praxis werden – finanziert von der Krankenkasse beziehungsweise vom Steuerzahler.
    https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/befohlene-revolution;art310,210706

    Hybrid Tiere werden Wirklichkeit:
    https://gloria.tv/post/UA6yEcf1rjTD1qdRMvTob3XRJ

    Das Geschäft mit der Abtreibung – Ungeborene für die Kosmetikindustrie, die Pharmaindustrie und auch für die Lebensmittelindustrie?
    https://gloria.tv/post/WdgqwqXBzDx12baG7Am33Lkni

  2. Unter einer Abtreibung versteht man die Tötung eines menschlichen Ungeborenen bzw. die Abtötung eines Embryos oder Fötus im Mutterleib. Die BRD-Blockparteienherrschaft ermunterte seit dem Jahr 1974 durch Verabschiedung entsprechender Vorschriften und aktive Förderung die vorgeburtliche Tötung von mindestens zehn Millionen deutschen Kindern.

    Woher sind eure Kinder ?

    Diese Textzusammenstellung ist für all diejenigen Eltern gedacht, die mit den vielen oft widersprüchlichsten Vorstellungen über Kindererziehung konfrontiert, nach einem festen urchristlichen Standpunkt suchen.

    Sie sollen hier auf fast alle ihre Fragen die Antwort unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus erhalten. . .

    Inhalt [Auszug]

    DIE ZEUGUNG EINES MENSCHEN
    ENTWICKLUNG UND GEBURT
    Entwicklung der menschlichen Leibesfrucht
    Einlegung von Seele und Geist in den Embryo
    Embryonalentwicklung und Geisteseinlegung
    Embryonalentwicklung und Geburt
    Einlegung des Geistes bei der Geburt
    Geschlechtliche Schonung während der Schwangerschaft
    Nachteiliges Ebenliegen für Schwangere
    Vorkreaturformen der Kinder
    Die Ähnlichkeit der Kinder mit den Eltern

    Die Geburt

    „Geburt, d.h. der sichtbare Eintritt einer im menschlichen Körper gebundenen Seele ins materielle
    Reich eines allgemeinen Gemeinlebens. Von dem Akte der Zeugung bis zum Akte der Geburt hat
    euch die medizinischen Wissenschaft so manches mitgeteilt und kundgegeben, aber doch gelang es ihr nie, den geheimen Weber zu entdecken, der alle diese Fäden wie ein Netz so zusammenfügt, daß ein geordnetes Ganzes, eine menschliche Organisation im Kleinen zur Welt kommt, welche mit
    dem ersten Atemzuge aus der atmosphärischen Luft wieder dem allgemeinen Verwandlungs- und
    Fortschreitungs-Prozesse anheimfällt, welchem alle Materie untertan ist und sein muß. Sehet, schon anderswo hab Ich euch gesagt, daß die Zeugung ein Schöpfungsakt ist, in welchem Ich euch gewisse Rechte einräume, die sonst in der ganzen Schöpfung nur Mir allein angehören. Daß aber eben dieser Akt ein Attribut von Mir ist, und nicht von eurem Willen abhängt, könnet ihr alle Tage sehen; denn der Zustand der Schwangerschaft tritt ein, wenn Ich, und nicht wenn ihr es wollet!

    […]

    Woher sind eure Kinder ?

    „Wisset ihr, woher eure Kinder sind? Wißt ihr, wo sich ihr geistiges und seelisches Prinzip ehedem
    aufgehalten hat, bevor sie euch aus den Weibern sind geboren worden? Ihr saget: Solches wissen wir durchaus nicht. Ich [Johannes] frage euch aber wieder und gebe euch dadurch ein neues Stößchen: Wie erkennet ihr demnach die geborenen Kinder als die eurigen und wie die Kinder euch als ihre Eltern? Diese Frage sollte euch schon so einen recht starken Wink geben.

    Ist es nicht die Liebe, die euch die Kinder gibt ? Werden sie nicht in der Liebe empfangen?

    Sehet, wenn das Kind zur Welt geboren wird, da umfassen es die Mutter und der Vater sogleich mit
    großer Liebe, und das ist schon die erste Taufe. Hat das Kind auch noch keinen Namen, so hat es aber doch ein Zeichen glühend in die Herzen der Eltern eingegraben, welches unauslöschlich ist. Dieses Zeichen ist nichts anderes als die Liebe. Durch diese Liebe wächst die beiderseitige Erkenntnis und Bekanntschaft immer größer, sie entfaltet sich immer mehr und mehr, wird am Ende so intim, stark und mächtig, daß ihr euer Kind unter jeder Zone sobald erkennen werdet, und das Kind wird dasselbe ganz sicher imstande sein, besonders wenn es in irgendeiner kleinen Not steckt.

    Sehet, in euren Kindern habt ihr so auf dem Wege der Liebe eine bei weitem wunderbarere Welt für
    beständig kennengelernt, als diese da ist, welche wir jetzt betreten, und ihr kennet sie dennoch recht gut und werdet das Merkmal nicht leichtlich vergessen und es verlöschen lassen in euren Herzen.” [GS II 14,13-14]

    […]

    Woher sind eure Kinder ?

    Diese Textzusammenstellung ist für all diejenigen Eltern gedacht, die mit den vielen oft widersprüchlichsten Vorstellungen über Kindererziehung konfrontiert, nach einem festen urchristlichen Standpunkt suchen.

    Sie sollen hier auf fast alle ihre Fragen die Antwort unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus erhalten. . .

    https://ia800308.us.archive.org/31/items/JakobLorber-DieErziehungUnsererKinder/Jakob-Lorber-Kindererziehung.pdf

  3. Abtreibung ist in erster Linie GÖTZENOPFER und wir sind auf derselben Stufe wie die Azteken, oder noch weiter unten. Der Kampf muss deswegen auf religiösem Fundament stehen.

  4. Es handelt sich nicht um „Abtreibung“.
    Sondern um die vorsätzliche und rechtswidrige Tötung von Kindern noch vor der Geburt.

    Schon haben Ärzte aus Australien in einem medizinischen Fachjournal vorgeschlagen, dann doch gleich die Tötung von kleinen Kindern freizugeben, schmerzlos natürlich und auf Kosten der Krankenkasse. Sie meinten es durchaus ernst.
    Schließlich gelte für Kinder einige Monate oder Jahre nach der Geburt ja dasselbe, was als Ausrede für die Tötung vor der Geburt angeführt wird. Beide können sich nicht selbst versorgen, und dann kann man sie doch natürlich umbringen …!
    Und wenn es der Frau aus „sozialen Erwägungen“ nicht zuzumuten ist, ihr Kind auszutragen, ist es ihr doch erst recht nicht zuzumuten, das Kind zu windeln und zu nähren.
    Nun kommen ja ganz liberale Onkels an die Regierung, denen „soziale Erwägungen“ über alles gehen, jedenfalls über das Zellhäufchen, das im Kinderbettchen liegt und lacht und weint.

  5. Joachim Kuhs: 69 Millionen Euro nach Afghanistan?

    Berlin, 29. September 2021. Keine EU-Steuergeldtransfers durch die Hintertür!

    Die Europäische Union plant Steuergeldtransfers nach Afghanistan in Höhe von 69 Millionen Euro, nach Äthiopien in Höhe von 30 Millionen Euro und an den Asyl-, Migrations- und Integrations-Fonds (AMIF) in Höhe von 21 Millionen Euro. Neben dem Sachverhalt an sich ist daran besonders brisant, dass diese Steuergeldtransfers nicht den üblichen parlamentarischen Prozess durchlaufen: Der Ausschuss für Auswärtiges und der Ausschuss für Entwicklung wurden gar nicht erst involviert, weil die Budgetposten in eine technische Kategorie fallen, wie beispielsweise Möbel für Parlamentsräumlichkeiten.

    Joachim Kuhs, Mitglied des Bundesvorstands und Haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, äußert sich hierzu wie folgt:

    „Die EU bewilligt derart hohe und umstrittene Steuergeldtransfers nach Afghanistan und Äthiopien, ohne dass diese in den eigentlich dafür vorgesehenen Ausschüssen für Äußeres und Entwicklung diskutiert werden. Man spart sich diesen Umweg offenbar deshalb, weil man eine öffentliche Debatte über derlei umstrittene Ausgabenposten fürchtet, weshalb man sie mal eben als ‚technisch‘ klassifiziert.

    Diese Vorgehensweise ist inakzeptabel und widerspricht demokratischen Standards: Wichtige Sachverhalte werden in der Hoffnung, dass dies niemandem auffällt, mit parlamentarischen Tricks unter den Teppich gekehrt.

    Wir fordern eine Debatte über diese hohen Ausgabenposten auch außerhalb des EU-Haushaltsausschusses und lehnen diese Transfers von Steuergeldern ab. Die Lage ist insbesondere in Afghanistan zu unübersichtlich, als dass man garantieren könnte, dass das Geld am Ende nicht in den falschen Händen landet. Und ohne diese Überweisungen an richtige Konditionalitäten zu knüpfen, sollte man sie ohnehin nicht tätigen.“

    https://www.afd.de/joachim-kuhs-69-millionen-euro-nach-afghanistan/
    ***************
    Das ist auch das Geld was den Müttern und Vätern fehlt, um ein Kind zu bekommen und groß zu ziehen!

    Wir brauchen eine andere Familienpolitik!

    -guten Lohn für gute Arbeit
    -anständiges Kindergeld für Deutsche
    -Kitaplätze v.a. für alleinerziehende Deutsche
    -umfassende bundesweite Schulreform,ein Deutschland=ein Lehrplan
    -Wissensvermittlung statt bsw. Religionsgedöns und Gendergaga
    -usw

    Und, wir brauchen eine strikte verschärfte Ausländer/Asylpolitik!!

Kommentare sind geschlossen.