Konfrontative Religionsausübung: Politiker aller Fraktionen fordern verschärfte Kontrollen von Koranschulen

Von Alex Cryso

Schüler, die Schweinefleisch essen, werden vom muslimischen Mob verprügelt. Mädchen, die kein Kopftuch tragen, werden zu Außenseiterinnen gemacht. Der Schwimmunterricht wird von den Neubürgern genauso gemieden wie die Benutzung von Gemeinschaftsduschen. Kritik am Islam ist generell verpönt. Der Koran hat immer recht und das soll gefälligst jeder sehen. „Konfrontative Religionsausübung“ nennen es die einen, islamisches Platzhirschgehabe die anderen.  Selbst unter Kinder und Jugendlichen ist diese bizarre neu-kulturelle Stilblüte zu beobachten. Der Pausenhof wird zur ethnisch-politischen Kampfzone gemacht, fehlende Argumente und mangelnde Intelligenz mit personeller Überzahl und blanker Gewalt kompensiert. Bereits Ende letzten Jahres forderten Politiker aller Fraktionen im Berliner Abgeordnetenhaus, die Koranschulen schärfer zu kontrollieren. Der Grund war die Vermittlung von Werten und Inhalten, die im völligen Gegensatz zu dem stehen, was an den staatlichen Schulen beigebracht wird.

Der Mord an dem französischen Lehrer Samuel Paty, der sich erlaubte, in seinem Unterricht Karikaturen des Propheten Mohammed aufzuzeigen, wird gerne als grauenhafter Höhepunkt genannt, wenn um die besagte konfrontative Religionsausübung geht. Allerdings wird auch deutlich, dass es sich dabei um eine frühkindliche Radikalisierung des Islams handelt. Wir alle kennen die Schaubilder der prozentualen Anteile des Islams im jeweiligen Land, was bei einer kleinen Minderheit beginnt und bei der totalen Scharia endet. So wird auch hier erkennbar gemacht, dass der Islam aus seiner Rolle des bemitleidenswerten Außenseiters heraustritt und immer mehr zur gewaltbereiten Souveränität avanciert.

Kurz nach der Paty-Ermordung wurde auch einer deutschen Lehrerin von einem elfjährigen Moslem mit der Enthauptung gedroht. Ob hierbei Begegnungszentren oder Leuchtturmprojekte des Rätsels Lösung sind, sei mal dahingestellt. Vielleicht ist es allmählich doch eher ratsam, die Probleme bei den Wurzeln zu packen und sich von sozialromantischen Wunschvorstellungen zu trennen. Im Berliner Problembezirk Neu-Kölln darf dies seit Mitte letzten Jahres und mit staatlichen Geldern in Höhe von 59.000 Euro ein Verein mit dem Namen DEVI (Verein für Demokratie und Vielfalt) tun, der auch schon in der unvermeidlichen Prävention gegen den Rechtsextremismus aktiv war. An einer Schule im selben Berliner Viertel berichteten hingegen 90 Prozent aller Befragten von Mobbing und Unterdrückung durch ihre islamischen Mitschüler. Interessant auch, dass sich diese gegenseitig das Leben schwer machen, wenn man beispielsweise beim Ramadan nicht fastet oder eben kein Kopftuch trägt. Dass der Schulfrieden dadurch massivst gestört, veranlasste die Abgeordneten zum Handeln. Viele Lehrer werden nicht mehr Herr der Lage. 50 Prozent halten das Problem als  „prägnant“ für den Schulalltag. Menschen, die freie Religionsausübung fordern, schränken diese dramatisch bei anderen ein. Oder benutzten die eigene Religion als Machtinstrument.

Die Beobachtung von Koranschulen lohnt sich aber auch noch aus einem anderen Aspekt: So wurden aus Ländern wie der Türkei, Pakistan oder Indonesien unzählige Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch in solchen Einrichtungen bekannt. Nicht nur die Kirche ramponierte damit ordentlich ihren Ruf – auch unsere Neubürger sind längst nicht außen vor. In Indonesien haben 60 Prozent aller Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren sexuelle Gewalt am eigenen Leib erfahren müssen. In der Türkei reagierte Erdogan wie so oft mit einer Nachrichtensperre in Bezug auf die von Islam-Sekten missbrauchten Kinder. Im Land es Halbmondes gilt ein solches Vergehen in Koranschulen oder Kinderwohnheimen als eines der größten Tabuthemen überhaupt.

Aus Nigeria wird sogar von Folterräumen berichtet, in denen es Peitschenhiebe und Vergewaltigungen gibt. In Pakistan gilt der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen in religiösen Einrichtungen als omnipräsent. Gleichzeitig sollen verarmte Kinder und Jugendliche für extremistisches Gedankengut vereinnahmt werden. Mehrere zehntausend Fälle von Ausbeute, Zwangsarbeit und Misshandlungen sind ebenso aus den Koranschulen im Senegal bekannt. Auch in Deutschland wurden schon einige Fälle von sexuellem Missbrauch in Moscheen publik gemacht. 2016 war beispielsweise ein Angestellter der Wilhelmsburger Vatan-Moschee in den Verdacht geraten, sich an 15 Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren vergangen zu haben.

Alex Cryso

Links:

https://www.kas.de/documents/252038/11055681/Konfrontative+Religionsaus%C3%BCbungen+von+muslimischen+Sch%C3%BClerinnen+und+Sch%C3%BClern.pdf/10f1d796-c532-f113-b2d0-b99e2b8a5878?version=1.1&t=1612269123060

https://www.domradio.de/artikel/ein-eisbergphaenomen-missbrauchsfaelle-indonesischen-kirchen-und-islamschulen

https://www.rnd.de/politik/missbrauchsfalle-in-koranschulen-erschuttern-immer-haufiger-die-turkei-ZRTEFQCSNZGABLOWXRVZANDOEA.html

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/pakistan-kindesmissbrauch-in-koranschulen

https://hpd.de/artikel/sexueller-missbrauch-moscheen-14882

https://www.hrw.org/de/news/2010/04/15/senegal-jungen-vielen-koranschulen-schwer-misshandelt

https://www.dw.com/de/polizei-befreit-in-nigeria-mehr-als-300-missbrauchte-koransch%C3%BCler/a-50615172

10 Kommentare

  1. OT, oder vieleicht nicht……
    ………..
    Gewalttat an schwedischer Schule: Zwei Frauen tot

    Bei einer Gewalttat an einem Gymnasium im schwedischen Malmö sind zwei Frauen getötet worden. Die beiden seien an der Schule angestellt gewesen und an den Folgen der ihnen zugefügten Gewalt gestorben, teilte die zuständige Polizei mit.

    Sie waren demnach jeweils zwischen 50 und 60 Jahre alt. Ein 18 Jahre alter Schüler sei unter Mordverdacht festgenommen worden. Hintergründe der Tat blieben bis in die Nacht hinein weiter unklar. Die Polizei hatte am späten Nachmittag zunächst gemeldet, dass man es mit einer mutmaßlichen schweren Straftat zu tun habe. Was genau in der Schule im Zentrum der Großstadt passierte, blieb jedoch unklar.

    mehr hier:

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/afxline/topthemen/article237696119/Gewalttat-an-schwedischer-Schule-Zwei-Frauen-tot.html

    1. Lieber Semenchcare, die Grünen waren schon immer eine islamische Partei, Vorreiter der islamischen Übernahme als Sprungbrett für die Welteinheitsreligion der UNO, die alle Völker versklavt. Nicht umsonst prahlte Claudia Roth deutsch türkische Politikerin zu sein, nachdem man Attatürk seine westliche Zivilisationsausrichtung abgewrackt hatte. Auch war es Claudia Roth die extra in den Jemen flog, um dort radikale Rebellen gegen das Volk als junges Weib zu unterstützen.

      Auch die Zusammenarbeit der Grünen vor dem Mauerfall mit dem MfS spricht Bände, aber sie verstanden es sich mit dem Einverleiben der Bündnis 90 Partei als Ökopartei zu tarnen. Es ist ein Hohn für alle Kriegsopfer in der Ukraine, wo auch russische Ethnien drunter sind von den Medien Claudia Roth beim Konzert für den Frieden am Brandenburger Ton zu feiern, wo doch die Grünen den Überfall auf Russland immer wieder favorisiert haben. Aber ein Versprecher erlaubte sich dieser falsche Friedensengel ohne Bildung doch, Es gibt keine radikalere, betone radikalere Form des Protestes als die Musik. Normaler Weise soll die Musik Brücken zu den Herzen der Menschen schlagen und nicht zu Hass und Gewalt politisch inszeniertes Opfergejammer inspirieren.

      Die Grünen Schmarotzer, die sich über uns erheben wie erziehende Feudalherren, wo das Volk untertänig dienen soll deren Ideologie ist zum Kotzen. Stolz auf die Wurzeln der RAF, wo Gruppensex die Kampfideologie stärkt, benutzen sie bewusst die Frühsexualisierung, um aus Deutschland den globalen Freiluftpuff zu machen und am Milliardengeschäft der Pornoindustrie durch Ausbeutung menschlicher Körper zu machen.

      Auch in muslimischen Ländern gibt es homosexuelle, die sich wehrlose Kinder als Sexsklaven halten. Noch sollen wir uns über Zuhälter dieser Ideologie amüsieren oder nicht und glauben, wenn der Horrorclown wie in Kinder nennen Olivia Jones sich den Fingernagel abrutscht und darauf ausrutscht.

      In Wahrheit soll es aber so werden, wo Waisenkinder schon im Alter von 9 Jahren zur Geisha erzogen werden, vom Bauchnabel bis zum Kopf brutal vermarktet werden und alle Geschlechter bedienen müssen, sich nicht mehr für hetero, lesbisch, schwul entscheiden können. Da gab es so einen Skandal, wo die ÖR vor Jahren mal berichteten, das Kinder zu Gruppensexorgien vermittelt wurden. Die Grünen bleiben ihrem Namen als Kinder Schänder Partei treu.

      Özdemir ist Kurde und träumt von der islamischen Übernahme Deutschlands, Dagdelen ist Kurdin und träumt von einem selbst bestimmten freien Land. In der Kölner Silvesternacht floss keine Träne der Grünen für die Vergewaltigungsopfer, sondern die Täter fanden unter ihrer Schirmherrschaft besonderen Schutz. Keiner, bis auf eine Rarität der Täter wurde je verurteilt. Da ist selbst Erdogan, wenn jemand sich an seinem Harem vergreift ein harter Hund, hier haben die Täter Freilauf.

  2. Ist schon etliche Jahre her, was hat die CSU alles versprochen, damit kein mittelalterlicher Islam in Deutschland Fuß fasst, da war der bescheuerte Scheuer noch kein Verkehrsminister. Da faselte Schäuble noch, der seinem Ziehvater Kohl den Dolch in den Rücken stach, wie gern er sich doch beim Fastenbrechen durchfrisst und das wir unter Inzucht leiden. Orientalisch Essen ist das eine, orientalische Menschenverachtung das andere!

    In Wahrheit war es nicht Kohl, Chefankläger neben Merkel gegen den AK, der Kofferträger in die Kleptokratie Brüssel schleppte, wo selbst Varoufakis schon die Deutschen davor warnte, wie sie ausgeraubt werden.

    Zurück zu den islamischen Neubürgern, die schon halb NRW erobert haben, aber in Bayern den Freibrief bekommen haben durch Södolf unsere christliche Kultur ab zu lösen, ausgerechnet Bayern wo so viele christliche Gemälde an Häuserwänden eine Augenweide sind und die Herstellung von Kruzifixen eine Tradition. Nicht umsonst protzte Söder auf dem Christkindelmarkt zu Nürnberg, der so gerne deutsche Traditionen in die Tonne wirft neben muslimischen Koransängern. Schade dass er nicht mitgejault hat.

    In Randbayern so Ecke Garmisch Partenkirchen soll es mehrheitlich nur noch arabische Läden ohne deutsche Sprache zum Einkaufen geben, ja die roten Bayern sind fleißig und lernen schon arabisch, ganz nach dem halben Befehl von Renate Künast, wir sollen nicht mehr deutsch sondern türkisch sprechen. Sonst würden sie wohl kaum noch Waren für den täglichen Bedarf zu kaufen bekommen.

    Zur Freude von Gloria von Thurn und Taxis hat Regensburg vor ihrer Haustür den Moschee Protz Bau genehmigt, die Gute ist jetzt umzingelt von neuen religiösen Bräuchen, da kann sie ihre Brauerei sicher bald dicht machen, der Weihnachtsmarkt ist ohnehin Geschichte, fehlt nur noch ein islamischer Pascha im Schloss Emeran. Vielleicht bekommt sie dann die Würde der Lieblings Haremsdame, denn mit einer Frau halten die das nicht aus. Wenn sie dagegen faucht, ist sie rechtsradikal, wie der gemeine Bürger auch. Dabei war Regensburg wirklich eine bedeutende mittelalterliche europäische Handelsstadt.

    Das Nürnberger Bimmmelhähnchen, die lesbisch verheiratete Pastorin läutet Sturm, wenn Christen gegen die Islamisierung motzen, denn sie möchte in den Ruf der Reformatorin aufsteigen, ähnlich wie der Papagei Claudia, lesbisch aber treue Gefolgsfrau der islamischen Religion des Friedens, der sie LSBQT Sex schmackhaft macht. Dafür baumelt sofern Bimmelhähnchen mit ihrem Sturmgeläut gegen Pegida die Glocken nicht kaputt malträtiert hat, sollte die Elektrik mal versagen, gerne am Strick um zu läuten. Dabei war Nürnberg ein Schauplatz der Reformation und der Maler Albrecht Dürer ein Anhänger Martin Luthers. Man glaubt Nürnberg wird langsam närrisch Bimmelhähnchen, Christkindel, so ein Quatsch von Gestern und Koran Chor bei der Weihnachtsmarkt Fressorgie nebst Söder.

    Söder tut alles damit das verstaubte christliche Bayern endlich muslimisch wird, also ab nach Bayern liebe Muslime, da bekommt ihr am ehesten euer Kalifat fei Haus, während andere Bundesländer sich noch wagen zu sträuben. lieber russisch/ukrainisch orthodox, als sich stets 5 mal auf den Teppich werfen und Allah an zu jaulen. Na Ulfried, wäre das was? Ach Dschungelkämpfer Harald Glöckner, bimmelingeling es bimmelt, wäre ein Vorzeige Pädagoge für LSBQT, wo ihm jetzt der Partner abhanden kam, es den Muslimen schmackhaft zu machen. Nicht das der Modezar Mosi aus dem Grabe steigt, obwohl selbst schwul und im Kampf um die Freiheitsrechte für Daisy, seine geliebte Perle die den Stand einer Prinzessin und nicht Sex Sklavin verdient hat und den armen fortschrittlichen Harald erschlägt. Die Schluchzsorgien der Presse wären nicht aus zu halten.

    Bayern ist halt durchgeknallt und drauf und dran dank Söder, der den Bierbrauern den Hahn abdreht und das Oktoberfest verbietet zum ersten Kalifat Deutschlands in Konkurrenz zu NRW zu werden.

    1. Nachtrag zu meiner verspäteten Büttenrede, zum Trost das der Karneval ausfiel, es muss heißen, es war nicht Kohl mit den großen Schwarzgeldkoffern, sondern sein Brutus Ziehsohn Kohl. Merkel und der Schäuble wussten schon, wie sie Deutschland der EU Diktatur mit Püppchen von der Leyen einverleiben.

      Der Unterschied zwischen Mooshammer und sexy Glöckner dürfte wohl sein, der mochte keine Schleiereulen in Stoffgefängnissen, sondern sein Hündchen Daisy trug immer ein nettes Schleifchen und wurde nicht modisch in ein unnatürliches Kleidergefängnis reingestopft. Mosy war sicher ein schräger Vogel, aber so bekloppt war er nicht. Das Dirndel typisch bayrisch und nett müsste natürlich überarbeitet werden mit dazu gehörigen Kopfschleier.

      Der schöne Anton vom Hofe zu reiten, der gerne mit der bayrischen Kuh posiert, bestimmt hat er die auch schon LSBQT dressiert, damit wir weniger Fleisch essen und die Kuh weniger Nachwuchs bekommt, ganz nach dem Motto von Künast, Kühe pupsen zu viel und schädigen das Welt Klima. Ähm, Schuldenbaron König Ludwig 2 ein Träumer, Realitätsflüchtling ersäufte sich, aber hinterließ ein schönes Schloss Schwanstein.

      Was hinterlässt Söder, nachdem er die Zahlen in seiner Gier frisieren muss, vielleicht islamische Basar Romantik und allerorts Allah Gequäke, da brauchen die Bayern bald keinen Wecker mehr. Die Vielzahl der Moscheen die gebaut werden, da braucht man schon ausländische Geldgeber. Immerhin glaubt er vielleicht verstaubte deutsche Kultur ist nicht mehr so inn, wir schaffen eine neue Kultur, mit Maskenball, ein mittelalterliches Vergnügen des Adels. Was hat Merkel wohl getrauert, die sagte Deutschland hat islamisch zu werden, als der Laschet dem Söder den Thron stahl, wir wissen es nicht. Unsere Theaterdramakönigin mit abgebrochenen Studium wohl auch. Integration deutscher Kultur für sie pfui Teufel, schick Goethes Gartenhäuschen umwickelt mit Klopapier in Weimar, neue Kulturimpulse müssen her und als bekennende lesbische Muslimin geht sie mutig voran.

      Lacht doch mal, auch wenn alles ernst und zum bitteren Heulen ist, entspannt die Seele.

      1. Schon wieder der Fehlerteufel, der Schwarzgeld Kofferbub hieß nicht Kohl sondern Schäuble, der alles fleißig nach Brüssel transferierte. Franz Josef Strauß würde der ganze Bagage den Hintern versohlen auch seiner hohlen raffgierigen Tochter Hohlmeier als raffgierige EU Bonzin, die gerade über Brüssel sein Bayern ruiniert.

  3. Ach, auf einmal bemerkt man etwas? Ich denke, dass das alles weiterhin nur Lippenbekenntnisse und Pseudodebatten sind, damit die Leute nicht anfangen, die Sinnhaftigkeit und exorbitanten Kosten für ihre antideutschen Sklavenhalter zu hinterfragen. Noch lange bevor irgendein Moslem hier als sogenannter Flüchtling mittels unserer Steuergelder Land erobert hat, wusste man, wie es ungläubigen Minderheiten in deren Heimatländern ging. Unternehmer hatten auch sicher mal etwas von der Dschyzza gehört, dem Schutzgeld speziell für Ungläubige, das in Frankreich schon in grossem Stil bezahlt wird. Ausserdem steht im Migrationspakt nicht ohne Grund, dass man nur Positives von dieser Migration berichten darf. Die Politiker wissen sehr wohl, was für ein Jahrhundertverbrechen gegen uns läuft – in den Geschichtsbüchern wird von “Völkermord” die Rede sein. Ich lese solche Dinge gar nicht mehr. Der Zug ist bereits abgefahren. Das einzige, das mich noch interessiert, ist die Verbrechensbekämpfung. Ich unterstütze gerne Initiativen, die geeignet sind, die Schuldigen hinter Gitter zu bringen bzw. ins Exil in islamische Länder zu verfrachten. Es gibt dazu nichts mehr zu sagen oder zu schreiben.

Kommentare sind geschlossen.